Nach Waldbrand am Hambacher Schloss (Foto: SWR)

Auch Nachlöscharbeiten beendet

Hambacher Schloss: Einsatz nach Waldbrand abgeschlossen

STAND

Nach dem Waldbrand am Hang des Hambacher Schlosses in Neustadt an der Weinstraße hat die Feuerwehr am Donnerstagabend ihre Kräfte abgezogen. Heute soll der Brandort nochmal kontrolliert werden.

Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Clemens Litty sind am Donnerstag um 22:15 Uhr die letzten Arbeiten beendet und die letzten Feuerwehrkräfte abgezogen worden. Es hatte tagsüber noch einmal ein Aufflammen von Glutnestern gegeben. Nach Angaben der Einsatzleitung war ein Waldstück nahe einer kleinen Siedlung mit Ferienwohnungen betroffen. Auch in der Nacht davor hatte die Feuerwehr immer wieder Glutnester löschen müssen. Bei dem Feuer am Mittwoch waren acht Hektar Wald verbrannt.

Forministerin Katrin Eder kommt nach Hambach

Im Laufe des Freitags wird der Brandort nach Angaben eines Sprechers nochmal von Einsatzkräften abgelaufen und kontrolliert. Es soll ausgeschlossen werden, dass noch Glutnester vorhanden sind. Die rheinland-pfälzische Ministerin für Forst- und Klimaschutz, Katrin Eder (Grüne), will sich am Freitag ein Bild vom Ausmaß der Feuerschäden machen.

Das Hambacher Schloss ist heute, nachdem es gestern noch geschlossen blieb, wieder für Besucher geöffnet.

Die Rauchfahne des Feuers im Pfälzerwald war schon von Weitem zu sehen (Foto: Landesforsten.RLP.de / Mario Biwer)
Die Rauchfahne des Feuers im Pfälzerwald war schon von Weitem zu sehen. Landesforsten.RLP.de / Mario Biwer Bild in Detailansicht öffnen
Der Qualm hüllte das Hambacher Schloss in Neustadt zeitweise in dichten Nebel. picture alliance/dpa | Fynn Trenkner Bild in Detailansicht öffnen
Der Brand vom Hubschrauber aus betrachtet... Polizeiinspektion Neustadt / Katja Weickert Bild in Detailansicht öffnen
Die Feuerwehr war mit mehr als 200 Einsatzkräften vor Ort und löschte vier Stunden lang - dann war das Feuer unter Kontrolle. Bild in Detailansicht öffnen
Immer wieder flackerten einzelne Brandherde auf. Pressestelle Freiwillige Feuerwehr Neustadt an der Weinstraße Bild in Detailansicht öffnen
Dichter Rauch über dem Neustadter Ortsteil Hambach... SWR Bild in Detailansicht öffnen
Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Feuer dem Hambacher Schloss zu nahe kam. Bild in Detailansicht öffnen
Sommerhitze und Großbrand - kein leichter Einsatz für die Feuerwehrleute. Bild in Detailansicht öffnen
Feuerwehren aus der Region waren bei dem Einsatz dabei. Bild in Detailansicht öffnen
Wegen des Waldbrandes und der Nachlöscharbeiten blieb das Hambacher Schloss am Tag nach dem Brand für Besucher geschlossen. Bild in Detailansicht öffnen
Die Feuerwehr war am Donnerstag mit Nachlöscharbeiten und Glutnestern beschäftigt. Bild in Detailansicht öffnen
Selbst die Bauern packten nach dem Feuer mit an und karrten Wasser in den Wald, um den überhitzten Waldboden zu tränken. Bild in Detailansicht öffnen

Während des Brandes nur wenig Gäste im Hambacher Schloss

Die Managerin des Hambacher Schlosses, Ulrike Dittrich, sagte dem SWR, sie sei am Mittwoch nervös geworden, als sie gesehen habe, wie rasch sich die Flammen in Richtung Schloss ausbreiteten. Sie habe deshalb beschlossen, das Gebäude zu evakuieren, noch bevor die Feuerwehr sie dazu aufgefordert hatte. Es seien nicht viele Gäste im Schloss oder Restaurant gewesen. Alle seien sicher nach unten gekommen.

Von unten habe sie dann die Löscharbeiten weiter verfolgt. Sie sei in Sorge gewesen, dass die Flammen vom Waldbrand auf das Schloss übergreifen könnten. Glücklicherweise sei das Schloss verschont geblieben. Von dort aus könne man sehen, wo es gebrannt habe. Aber aus der Ferne sehe es einen Tag danach nicht mehr so verheerend aus.

Video herunterladen (8,7 MB | MP4)

Die Zufahrten zum Hambacher Schloss im Stadtteil Hambach waren am Donnerstag noch wegen des Brandes gesperrt. Auch deswegen blieb das Schloss noch geschlossen.

Zwei Feuerwehrmänner verletzt

Zwei Einsatzkräfte wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt und kamen vorübergehend in ein Krankenhaus, sagte Feuerwehrsprecher Clemens Litty dem SWR am Donnerstag. Den beiden Feuerwehrmännern gehe es inzwischen wieder gut. Sie hätten das Krankenhaus bereits verlassen.

Auf der etwa acht Hektar großen Brandfläche gab es in der Nacht auf Donnerstag noch Nachlöscharbeiten. Seit dem frühen Morgen danach hatte ein Löschzug der Feuerwehr das Gebiet den ganzen Tag über überprüft und Glutnester abgelöscht. Dazu hatten Landwirte aus der Region große mit Wasser gefüllte Fässer in den Wald transportiert. Damit wurde der aufgeheizte Boden durchfeuchtet.

Nach Waldbrand am Hambacher Schloss (Foto: SWR)
Selbst die Bauern packten nach dem Feuer mit an und karrten Wasser in den Wald, um den überhitzten Waldboden zu tränken.

Außerdem hatten Feuerwehrleute den Boden aufgehackt, um Glutnester aufzuspüren und zu löschen. Auch Wärmebildkameras kamen zum Einsatz.

Feuer in der Nähe des Hambacher Schlosses (Foto: SWR)
Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Feuer dem Hambacher Schloss zu nahe kam.

Brand an einem Steilhang ausgebrochen

Das Feuer war am Mittwochnachmittag an einem Steilhang unterhalb des Hambacher Schlosses ausgebrochen. Gegen 15 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert.

Der Großbrand war laut Feuerwehr schwer zu löschen: Die Flammen wurden immer wieder von Windstößen angefacht und wuden so von Baumkrone zu Baumkrone getragen. Auch ein Löschhubschrauber der Polizei war ab dem späten Nachmittag im Einsatz. Desweiteren unterstützten auch schon da Landwirte aus der Region die Arbeiten und transportierten mit ihren Fassanhängern tausende Liter Wasser in den Wald.

Feuerwehr organisierte spontan Stirnlampen für Nachteinsatz

Nach SWR-Informationen hatte sich die Feuerwehr spontan Stirnlampen organisiert, um den Waldbrand auch in der Nacht weiter bekämpfen zu können. Einsatzkräfte fuhren deshalb zu einem großen Sport- und Outdoorcenter in Neustadt und nahmen alle Stirnlampen mit, die dort noch vorrätig waren.

Gefährliche Trockenheit und Hitze Weiterhin hohe Waldbrandgefahr in RLP - Feuer auf Feldern und in Wäldern

Die extreme Hitze und Trockenheit führen auch in Rheinland-Pfalz vermehrt zu Bränden. Die meisten Regionen im Land hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) aktuell in die zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe eingeordnet.  mehr...

Mainz

Brennende Äcker und Felder Trockenheit und Hitze: Feuerwehren in Rheinhessen müssen ran

Die Böden sind so trocken, da reichen Funken, um die Feuerwehr auf den Plan zu rufen. Das ist in den vergangenen Wochen mehrmals passiert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.  mehr...

Waldbrand verhindern: Das sind die wichtigsten Regeln

Mit zunehmender Hitze und Trockenheit steigt die Waldbrandgefahr. Entsprechend vorsichtig sollten wir uns verhalten. Mit diesen Regeln helfen Sie einen Waldbrand zu vermeiden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR