STAND

Ludwig war von Juli 1965 bis Juni 1993 Oberbürgermeister der Stadt, also rund 28 Jahre lang, und beim Eintritt in den Ruhestand der damals dienstälteste Oberbürgermeister einer deutschen Stadt.

"Die Stadt Ludwigshafen trauert um einen großen Oberbürgermeister, der seine Stadt wie kein anderer geprägt und gestaltet hat", so reagierte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) auf die Nachricht, dass Werner Ludwig (SPD) gestorben ist. Die Stadt Ludwigshafen plant eine Trauerfeier. Der Termin steht jedoch noch nicht fest.

Ein Mann der Tat

Werner Ludwig hat das Leben in Ludwigshafen und ihre Entwicklung geprägt. Seine Amtszeit als Oberbürgermeister war geprägt von einem außergewöhnlichen wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt. Es wurden eine Reihe von bedeutenden Großprojekten umgesetzt, wie das Rathaus-Center, das Wilhelm-Hack-Museum, die Einrichtung der Fußgängerzone und die Verlegung des Hauptbahnhofs.

Aufgewachsen in Pirmasens und Frankreich

Werner Ludwig wurde am 27. August 1926 in Pirmasens als Sohn des späteren bayerischen Landtagsabgeordneten Adolf Ludwig geboren. 1933 musste die von sozialdemokratischer Tradition geprägte Familie nach Metz in Frankreich fliehen. Dort besuchte Werner Ludwig die Schule und begann sein Jurastudium. Sowohl die Emigration als auch das Leben in Frankreich haben Werner Ludwig geprägt. Die Partnerschaft Ludwigshafens mit Lorient in der Bretagne war für ihn daher eine Herzensangelegenheit.

1946 trat er in die SPD ein. Soziale Gerechtigkeit, gute Lebensbedingungen für die Menschen in der Stadt waren ihm ebenso wichtig wie das Eintreten für Versöhnung und das Zusammenwachsen Europas.

Ehrenbürger seit 1993

Für sein langjähriges Wirken wurde Werner Ludwig neben der Ehrenbürgermeisterwürde "seiner" Stadt im Jahr 1993 mit hohen Auszeichnungen bedacht, 1990 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, 1992 mit der Europa-Union-Nadel in Gold, 1996 mit dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz und 2015 mit dem "Officier de la Légion d’Honneur", einer der höchsten Auszeichnungen, die von der Französischen Republik vergeben wird.

STAND
AUTOR/IN