STAND

Die Einzelhändler in Neustadt planen weitere Protestaktionen, um auf ihre wirtschaftliche Lage durch die Corona-Krise aufmerksam zu machen. Bei einer Demonstration auf dem Neustadter Marktplatz am Montag kamen 50 Teilnehmer zusammen. Veranstaltet hatte die Demonstration die Einzelhandelsgemeinschaft „Willkomm“ in Neustadt. Zur angemeldeten Protestaktion kamen aber auch Menschen aus der Veranstaltungs- und Gastronomiebranche sowie Kulturschaffende. Die wirtschaftliche Lage der Einzelhändler sei dramatisch, so ein Sprecher von „Willkomm“. Bislang habe kaum ein Einzelhändler die Überbrückungshilfen des Bundes bekommen, die bürokratischen Hürden bei der Antragsstellung seien einfach zu hoch. Mit der Demonstration habe man zudem auch auf die Ungleichbehandlung des Einzelhandels im Vergleich zu den großen Discountern aufmerksam machen wollen, die nach wie vor mehr als nur Lebensmittel verkaufen dürften. Sollte der Lockdown Ende Januar verlängert werden, wolle man weitere Demonstrationen organisieren.

STAND
AUTOR/IN