STAND

Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Landau haben für ein Hörspiel den dritten Preis im "Einheitswettbewerb" bekommen. In der Geschichte erzählt ein Hund aus seiner Perspektive über eine Studienfahrt in die ehemalige DDR.

Buddy auf Spurensuche  (Foto: Internationale Gesamtschule Landau)
Das Titelbild des Hörspiels Internationale Gesamtschule Landau

Am 11. August 2019 machten sich die 14 Schülerinnen und Schüler auf zu einer Fahrt nach Hötensleben. Das ist in Sachsen-Anhalt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Dort trafen sie Zeitzeugen und besichtigten Grenzanlagen. In einem ehemaligen DDR-Gefängnis sprachen sie mit früheren inhaftierten poltisch Verfolgten. Mit dabei war auch "Buddy", der Labrador von Ulrich Roos, dem Leiter der Landauer Projektgruppe "Wir und die anderen".

Buddy auf Spurensuche  (Foto: Internationale Gesamtschule Landau)
Die Schülerinnen und Schüler vor einer Grenzanlage in der ehemaligen DDR Internationale Gesamtschule Landau

Gelebte Geschichte

Zwei Wochen lang lebendiger Geschichtsunterricht ohne Handy und Kontakt zu den Eltern: Die Fahrt war Teil eines Schulprojekts mit dem Titel "Herausforderung", bei dem die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 10 außerhalb der gewohnten Schulumgebung selbstgewählte Aufgaben bewältigen müssen.

Das können sportliche Herausforderungen, wie eine Wanderung zur Zugspitze, oder kreative Aufgaben, wie der Dreh eines Dokumentarfilms, sein. Ein halbes Jahr haben die Schüler Zeit, ihr Projekt vorzubereiten und durch Aktionen Geld für die Finanzierung zu sammeln.

Buddy auf Spurensuche  (Foto: Internationale Gesamtschule Landau)
Die Gruppe mit "Buddy" (links im Bild) Internationale Gesamtschule Landau

Die "Grenzerfahrung" in Hötensleben ist schon seit fünf Jahren im Programm des Projekts. In dieser Zeit sind zahlreiche Freundschaften mit den Partnern vor Ort entstanden. In diesem Jahr mussten die Projektwochen Corona-bedingt leider ausfallen. Umso mehr freuen sich die Teilnehmer, die Schulgemeinschaft und die Freunde in Hötensleben über den Preis für ihr Projekt "Wir und die anderen".  

Zusammenwachsen fördern

Der Einheitspreis ist eine Auszeichnung von der Bundeszentrale für politische Bildung für Projekte, die das Zusammenwachsen von Ost- und Westdeutschland fördern. Zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung wurden 30 Preisträger ausgelobt. Zuvor gab es eine Online-Abstimmung, bei der Bürger 50 Projekte von über 140 Teilnehmern aus ganz Deutschland ausgewählt haben.

"Akte: Gelber Luftballon" Ein Mädchen aus Dossenheim überwindet die Mauer

Vor 43 Jahren, als Sechsjährige, hat Stefanie Wally aus Dossenheim (Rhein-Neckar-Kreis) einen gelben Luftballon fliegen lassen. Er landet 500km entfernt in der damaligen DDR. Dort findet ihn Anke, ebenfalls sechs Jahre alt.  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN