STAND

Die Sanierungsarbeiten am Vierungsturm des Speyerer Doms werden länger dauern und wahrscheinlich noch teurer, als zuletzt berechnet. Das hat die Dombaumeisterin heute bei einer Pressekonferenz mitgeteilt. Zu den genauen Sanierungskosten konnte Dombaumeisterin Hedwig Drabik auf der Pressekonferenz noch nichts sagen. Denn die Ausschreibungen für die Stein- und für die Putzarbeiten liefen noch. Drabik befürchtet, dass womöglich fast eine Million Euro für die Vierungskuppel ausgegeben werden muss und die Sanierungsarbeiten bis Ende 2021 dauern. Ursprünglich war nur mit 500.000 Euro gerechnet worden. Unerwartete Schäden gebe es auch in der Katharinen-Kapelle des Speyrer Doms. Dort aufgetretene Risse in den Wänden werden nach Angaben der Dombaumeisterin immer größer. Ursache sind womöglich die trockenen Sommer, durch die der auf Sand und Lehm stehende Dom absacke.

STAND
AUTOR/IN