Der WM-Pokal steht bei der Gruppenauslosung in Katar (Foto: IMAGO, IMAGO / MIS International)

Eine Frage der Moral?

Fußball-WM in Katar: Diskussion um Public Viewing in der Pfalz

STAND
AUTOR/IN
Leon Ahnesorg
Leon Ahnesorg (Foto: SWR, DASDING)

Beim Thema Public Viewing und Fußball in der Pfalz kommen einem Bilder von jubelenden Menschenmassen bei sommerlichen Temperaturen in den Kopf. Doch klappt das auch bei einer Fußball-WM im Winter in Katar?

Public Viewing irgendwo in Deutschland - Gibt es das auch bei der Fußball-WM in Katar? (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Public Viewing irgendwo in Deutschland - Gibt es das auch bei der Fußball-WM in Katar? Picture Alliance

Die arabische Halbinsel Katar steht als Ausrichterland der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft schon lange in der Kritik, wenn es ums Thema Menschenrechte geht. Aber nicht nur das, auch die Energiekrise, Corona, die Form der deutschen Nationalmannschaft und die kalten Temperaturen scheinen eine Rolle zu spielen.

Forum Fußball, Geld und Menschenrechte – Der Streit um die WM in Katar

Michael Risel diskutiert mit
Dietrich Schulze-Marmeling, Autor und Sportjournalist
Dr. Sebastian Sons, Politikwissenschaftler, CARPO e.V.
Ellen Wesemüller, Amnesty International  mehr...

SWR2 Forum SWR2

In einigen französischen Städten ist die Haltung bei der Moral-Frage klar: Paris, Marseille, Bordeaux und Nancy haben sich gegen Public Viewing der Fußballspiele entschieden, berichteten verschiedene Medien am Dienstag. Aber wie sieht es in der Pfalz aus? Wir wollten von Eventmanagern und Gastronomen aus der Region wissen: Geht Public-Viewing bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar?

Absage für XL Public-Viewing in Frankenthal

Jürgen Maring hat in den vergangenen Jahren in Frankenthal Fußball Public Viewings im ganz großen Stil veranstaltet. Bis zu 12.000 Fans haben dort die deutschen Fußballer angefeuert. "Oft haben TV-Sender bei uns Live-Schalten gemacht, weil die Stimmung immer gut war - vor allem als Deutschland 2014 Weltmeister wurde", sagt Maring.

Frankreich KEIN Public Viewing bei der Fußball-WM!

Mehrere Großstädte in Frankreich wollen die WM nicht öffentlich übertragen. Der Grund: Die Menschenrechte in Katar.  mehr...

DASDING DASDING

Kein Public Viewing: Finanzielles Risiko zu hoch

Doch in diesem Winter wird es kein großes Public Viewing in Frankenthal geben. "Ich möchte dieses finanzielle Risiko nicht eingehen", sagt Maring. "Da kommt alles zusammen. Im November ist die Regenwahrscheinlichkeit hoch, es ist unsicher, wie weit die deutsche Mannschaft kommt, die Temperaturen sind kalt und laden nicht zum Trinken ein. Außerdem kommt dazu, dass mögliche Corona-Maßnahmen auch noch Pläne zerstören könnten." Das Risiko - einfach zu groß.

"WM in Katar: "Boykott würde nichts bringen"

Ob die moralische Frage auch eine Rolle bei der Absage spielt, wollen wir wissen: Jürgen Maring zögert. "Natürlich verurteile ich Menschenrechtsverletzungen. Aber ob ein Boykott zu diesem späten Zeitpunkt der richtige Weg ist, bezweifle ich", sagt Maring. "Als während der Corona-Pandemie Menschen abends für Pflegekräfte applaudiert haben, war das eine nette Geste - aber es hat nichts gebracht."

Irish-Pub-Betreiber in Ludwigshafen in Zwickmühle

Andreas Bretz betreibt zwei Irish-Pubs, eines in Ludwigshafen und ein zweites in Bad Dürkheim. In beiden Pubs könnten die WM-Spiele auf großen Leinwänden übetragen werden, die er ohnehin schon besitzt. "Es ist eine ganz schwierige Zwickmühle", sagt Bretz. "Ich kann verstehen, wenn jemand das Event boykottiert! Aber am Ende ist es auch eine Frage, ob man es sich als Gastronom leisten kann, auf den möglichen Umsatz zu verzichten."

Emotionen pur - Public Viewing bei der Fußball-EM der Frauen (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Emotionen pur - Public Viewing zuletzt bei der Fußball-EM der Frauen Picture Alliance

Gastronom in der Pfalz: Steigende Kosten bereiten Sorgen

Die steigenden Strom- und Heizkosten bereiten Bretz momentan große Kopfschmerzen, sagt er, da sei es keine leichte Entscheidung auf die WM zu verzichten. Final habe er die Entscheidung noch nicht getroffen, ob er die WM Spiele zeigen wird. Das habe aber damit zu tun, dass unklar sei, ob zusätzliche GEMA-Gebühren anfallen, wenn er die Fußballspiele in seinen Kneipen zeigt.

"Fußball passt nicht zur Weihnachtszeit"

Ganz pragmatisch sieht es Astrid Schott-Lemm von der Gaststätte "Domhof" in Speyer. Hier steht bereits fest: Es wird bei der Fußball-WM ab November kein Public Viewing geben. "Im Sommer kam das Public Viewing in unserem Biergarten immer richtig gut an, aber im Winter wollen unsere Gäste einfach in Ruhe gut essen!"

Und sie glaube auch nicht, dass die WM in diesem Winter für Viele eine Rolle spielen werde. "Deshalb werden wir bestimmt keine WM-Spiele zeigen", so die Pfälzer Gastronomin. Sie und viele andere Wirte beschäftige zurzeit vielmehr die Energiekrise.

Der Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar findet am 20.November statt, das Finale ist am 18. Dezember 2022.

Frankreich KEIN Public Viewing bei der Fußball-WM!

Mehrere Großstädte in Frankreich wollen die WM nicht öffentlich übertragen. Der Grund: Die Menschenrechte in Katar.  mehr...

DASDING DASDING

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Aufs Handy: Nachrichten aus Ludwigshafen, der Süd- und Vorderpfalz

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Leon Ahnesorg
Leon Ahnesorg (Foto: SWR, DASDING)