Daimler Truck zieht Bilanz

Mercedes-Benz Werk in Wörth erwartet Wachstumsschub trotz Ukraine-Krieg

STAND

Der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck blickt auch am Standort Wörth optimistisch auf das laufende Geschäftsjahr. Das Unternehmen erwartet für 2022 trotz Ukraine-Krieg mehr Wachstum.

Neben der Ukraine-Krise ist die Wirtschaftslage generell auch wegen Halbleitermangels angespannt. Dennoch erwarten die Verantwortlichen bei Daimler Truck, dass 2022 Absatz, Umsatz und Gewinn deutlich steigen werden. Daimler Truck sei in diesem Jahr ausverkauft, so Konzernchef Martin Daum. Noch immer sei die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen größer als das Angebot.

Martin Daum, Vorstandsvorsitzender der Daimler Truck AG, spricht während des Börsengangs des Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)
Das Management um Daimler Truck-Chef Martin Daum rechnet damit, dass die Lieferketten des Unternehmens durch den Ukraine-Krieg nicht "signifikant" beeinflusst werden sollten. picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

Halbleitermangel ist noch ein Problem

Durch die Ukraine-Krise erwartet das Unternehmen keine signifikanten Auswirkungen auf die Produktion, dagegen bekommt der Hersteller den Halbleitermangel zu spüren. In den Werken fahre man mit Blick auf die Produktion einen Stotterbetrieb - auch in Wörth.

Leinfelden-Echterdingen

Lkw-Hersteller zieht erste Bilanz Daimler Truck trotz Ukraine-Krieg optimistisch fürs laufende Jahr

Der Lkw- und Bushersteller Daimler Truck in Leinfelden-Echterdingen geht trotz des Ukraine-Kriegs und Problemen mit der Chipversorgung selbstbewusst in sein erstes eigenständiges Jahr.

Standort Wörth sehr gut ausgelastet

Der für den Standort zuständige Manager Andreas Bachhofer sagte dem SWR, Wörth sei sehr gut ausgelastet. Mit Blick auf den Teilmangel erklärte er weiter: Man arbeite in Wörth intensiv daran die Lieferketten abzusichern. Daimler Truck geht aktuell davon aus, dass sich der Halbleitermangel in den kommenden Monaten entschärfen wird.

Besucher betrachten diverse LKW vom Typ Mercedes-Benz Actros am Stand von Daimler bei der Automobilausstellung IAA Nutzfahrzeuge. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich)
picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

70.000 Lkw laufen 2021 in Wörth vom Band

Das Jahr 2021 sei eines der bedeutendsten Jahre der Geschäftshistorie gewesen. Nach der Abspaltung von der Daimler AG sei Daimler Truck in die uneingeschränkte unternehmerische Eigenständigkeit und damit in eine neue Ära aufgebrochen.

Insgesamt seien von Daimler Truck gut 455.000 Fahrzeuge in 2021 abgesetzt worden. Rund 70.000 Fahrzeuge seien im vergangenen Jahr im Mercedes-Benz Werk in Wörth vom Band gelaufen. Die Auftragslage sei nach wie vor hervorragend und das Werk in Wörth entsprechend gut ausgelastet.

Produktion von E-Lkw gut angelaufen

Die Serienproduktion des eActros, die 2021 in Wörth gestartet ist, sei sehr erfolgreich angelaufen und die ersten Fahrzeuge seien inzwischen ausgeliefert. Mit dem eEconic läuft ab dem zweiten Halbjahr ein weiterer batteriegetriebener elektrischer Serien-Lkw in Wörh vom Band.

Leinfelden-Echterdingen

Lkw-Hersteller zieht erste Bilanz Daimler Truck trotz Ukraine-Krieg optimistisch fürs laufende Jahr

Der Lkw- und Bushersteller Daimler Truck in Leinfelden-Echterdingen geht trotz des Ukraine-Kriegs und Problemen mit der Chipversorgung selbstbewusst in sein erstes eigenständiges Jahr.

Stuttgart

Trennung von "Cars" und "Trucks" Daimler: Aktionäre billigen Aufspaltung des Stuttgarter Automobilkonzerns

Die Aufspaltung in "Trucks" und "Cars" ist Daimler-Chef Källenius ein großes Anliegen. Fokus der Pkw-Sparte soll auf Elektromobilität liegen. Die Aktionäre unterstützen das.

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Aufs Handy: Nachrichten aus Ludwigshafen, der Süd- und Vorderpfalz

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:

STAND
AUTOR/IN
SWR