Corona-Schnelltest (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Zacharie Scheurer)

Seit Montag keine kostenlosen Corona-Schnelltests mehr

Das kosten die Corona-Schnelltests in der Pfalz

STAND

Seit Montag sind Corona-Schnelltests auch in der Pfalz kostenpflichtig. Die Preise dafür sind unterschiedlich und liegen zwischen 10 und rund 20 Euro.

Ordentlich in die Tasche greifen, müssen Ungeimpfte in Frankenthal. Ein Schnelltest kostet in den Testzentren 20 Euro. Nach Angaben der Stadtverwaltung nutzen aber immer weniger Menschen die Schnelltest-Möglichkeit. So haben sich im September rund 5.789 Menschen schnelltesten lassen - im Mai waren es noch knapp 10.500.

Auch bei der Teststation in der Festhalle in Landau müssen Bürger nun 20 Euro zahlen, um einen Schnelltest machen zu lassen.

19 Euro für Schnelltest in Deidesheim

Im Testzentrum am Bahnhof in Deidesheim gibt es einen Schnelltest für 19 Euro.

Corona-Schnelltests in Ludwigshafen, Neustadt und Speyer

Etwas günstiger ist es beim DRK in Ludwigshafen oder Neustadt. Dort kosten die Tests laut Stadtverwaltung 15 Euro.

Ein Mitarbeiter in Schutzkleidung zeigt einen Abstrich für einen Corona-Test (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Um Beispielsweise in ein Restaurant zu gehen, braucht man, wenn man nicht geimpft oder genesen ist, einen Corona-Schnelltest. Picture Alliance

Beim Schnelltestzentrum des DRK Kreisverbandes Speyer und im Schnelltestzentrum des Malteser Hilfsdienstes kosten die Corona-Tests künftig 15 Euro.

Für wen bleiben die Corona-Schnelltests kostenlos?

Weiterhin kostenlos blieben die Corona-Tests für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, für Kinder und Jugendliche unter 17 und für Schwangere.

Rheinland-Pfalz

"2G+" in Rheinland-Pfalz Die neue Corona-Verordnung - Was ändert sich für Sie?

Seit Sonntag gilt bei den Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz "2G+". Was bedeutet das für Sie - beim Einkaufen, beim Sport oder beim Besuch im Restaurant? Hier alles Wichtige.  mehr...

2G-plus-Regel in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz gilt derzeit nach der aktuellen Corona-Landesverordnung die sogenannte 2G-plus-Regel: Demnach sind für Geimpfte und Genesene (2G) unbegrenzte Zusammenkünfte möglich. Dazu kann eine bestimmte Anzahl von lediglich getesteten Menschen hinzukommen (plus). Der Zutritt von Nicht-Immunisierten, also weder geimpften noch genesenen Menschen, wird mit höherer Warnstufe schrittweise reduziert. Sonst könnten sich zu viele Ungeimpfte anstecken und so das Gesundheitssystem überlasten.

So benötigen Ungeimpfte beispielsweise auf Veranstaltungen oder in Restaurants einen negativen Corona-Test.

Weniger Corona-Schnelltestzentren in Rheinland-Pfalz

Wie das Sozialministerium in Mainz mitteilt, hat sich die Zahl der Teststellen in Rheinland-Pfalz halbiert - auf rund 750, sagte die Sprecherin des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung, Laura Acksteiner, in Mainz. In den Ballungsgebieten fänden sich aber weiterhin viele Teststellen, "wenn auch nicht mehr immer gleich um die Ecke", so eine Sprecherin. In einigen Ländlichen Gebieten müssten die Menschen unter Umständen auch
ein bisschen fahren.

Inzidenz hat ausgedient So funktioniert das neue Corona-Warnsystem in Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz hat ein neues Corona-Warnsystem bekommen. Die Inzidenz als alleiniger Indikator hat ausgedient. Ein Lockdown als Schutzmechanismus ist auch nicht mehr vorgesehen.  mehr...

Corona-Beschränkungen Warum im Herbst aus "2G plus" schnell 2G werden könnte

Erst seit Kurzem gilt in Rheinland-Pfalz die "2G-plus-Regelung" mit Einschränkungen für Ungeimpfte. In der Realität könnte daraus aber schon bald 2G werden.  mehr...

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN