Gedenkstätte am Ortseingang Landau eingeweiht

Landau: Stadt und Kreise gedenken Corona-Opfer

STAND

"Corona-Platz", so steht es auf der Gedenktafel: zur Erinnerung an die Opfer der Corona-Pandemie. Mit einem stillen Gedenken dürfte es an der Stelle allerdings schwierig werden.

Der Gedenkplatz befindet sich in Landau zwischen Annweilerstraße und Arzheimer Straße, die beide hörbar gut ausgelastet sind. Als Landrat Dietmar Seefeldt und Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch (beide CDU) die Gäste zur Einweihung begrüßen, sind sie über dem Straßenlärm kaum zu verstehen. Die Stelle ist jedoch mit Bedacht gewählt: In unmittelbarer Nähe ist das Dienstgebäude 2 der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße. "Hier war und ist ein Zentrum der Bekämpfung der Corona-Pandemie", so Landrat Dietmar Seefeldt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gemeinsamen Gesundheitsamtes haben dort Kontakte von Infizierten nachverfolgt, unterstützt von der Bundeswehr und dem Robert Koch-Institut. Außerdem befand sich in dem Gebäude auch der letzte Standort der gemeinsamen Diagnosestation.

Einweihung Grünanlage "Corona-Platz" (Foto: SWR)
Landrat Dietmar Seefeldt, Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Bernd Schmidt vom Freundeskreis Blühendes Landau e.V. und Sabine Klein, Abteilungsleiterin Grünflächen der Stadt Landau, (von links nach rechts) gießen eine neu gepflanzte Winterlinde am Corona-Platz an.

Eine Gedenktafel, zwei Bänke, ein Beet

In der Anlage wurden in einem Staudenbeet Heilkräuter gesetzt, darunter Rosmarin, Lavendel und Rosenwaldmeister. Sie stehen laut Stadt und Kreis symbolisch für die große Bedeutung der Gesundheit im Leben jedes Einzelnen. Auch die gepflanzte Baumart sei gezielt ausgewählt worden: Winterlinden sind heimische Bäume mit hohem ökologischem Wert. Ihr Name erinnere an die besonders schweren Phasen der Corona-Pandemie: die Wintermonate.

Corona ist noch nicht vorbei

Vor wenigen Wochen hatte Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch noch gewarnt, dass die städtischen Krankenhäuser an ihre Grenzen gerieten, weil zeitweise zu viele Mitarbeiter mit Corona krank zuhause lagen. Seitdem hat sich einiges geändert: Die Inzidenzen sind gefallen, Beschränkungen gibt es so gut wie keine mehr. Dennoch betont Hirsch auch heute noch einmal, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist, Corona bleibe eine Herausforderung. Und: "Es wird eine noch lange anhaltende Aufgabe sein, die Folgen zu bewältigen."

Tafel " Corona-Platz" (Foto: SWR)
Gedenktafel am "Corona-Platz" in Landau, in der Nähe des Gesundheitsamtes der Stadt und des Kreises Südliche Weinstraße.

Das gemeinsame Gesundheitsamt musste bislang 234 Personen in die Liste der an oder mit dem Virus Verstorbenen aufnehmen. Dabei entfallen auf den Landkreis Südliche Weinstraße 165 Personen, auf die Stadt Landau 69 Personen.

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen Steinmeier ruft zu Versöhnung auf

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz jetzt unter 300 in RLP

Der Abwärtstrend bei den Coronazahlen geht weiter. Am Mittwoch sind nur noch 23 Patienten auf Intensivstationen in Rheinland-Pfalz. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 230,8. Vor einer Woche lag sie noch bei 329,4.  mehr...

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN