STAND

Die gestiegene Zahl von Ausflüglern führt an den Ufern der Binsfeld-Seen nördlich von Speyer zu Problemen. Der Angelsportverein Speyer will ein Konzept erarbeiten lassen, um Flora und Fauna im Binsfeld zu retten.

Seltene Tiere wie der Eisvogel und Wasserschildkröten haben eine Heimat gefunden an den ehemaligen Baggerseen. Sie werden durch die vielen Besucher gestört. Bis zu 10.000 Menschen kamen in diesem Sommer pro Tag, erklärte der Vorsitzende des Angelsportvereins Speyer. Schilfflächen seien niedergetrampelt und Müllberge hinterlassen worden. Es gebe nur eine einzige Toilette, und auch an einem Hundestrand gelangten Fäkalien ins Wasser. Wissenschaftler der Uni Landau sollen jetzt Vorschläge erarbeiten, wie die Natur am Speyerer Binsfeld erhalten werden kann. 250.000 Euro kostet die Studie. Einen Teil der Summe will das Land übernehmen.

STAND
AUTOR/IN