Staub, Schutt und Beton

Ludwigshafen: Impressionen von der Metropol Baustelle

STAND
"Metropol" Baugrube in Ludwigshafen (Foto: SWR)
Berge von Bauschutt türmen sich auf der Metropol-Baustelle am Berliner Platz im Zentrum von Ludwigshafen
Stephan Mertens vom Investor Timon Bauregie, Manfred Wendig, Projektleiter beim Bauunternhemen Hochtief, das die Arbeiten durchführt und Uwe Keil von der Projektsteuerung vor der Metropol-Baustelle (v.l.n.r.)
Betonschutt vom alten Bunker neben dem ehemaligen Keller des früheren Kaufhauses am Berliner Platz, dahinter das Faktorhaus. Der zerkleinerte Beton des Bunkers soll teilweise in den Keller verfüllt werden.
Abrissbagger vor der Öffnung des alten Bunkers, der noch weitläufiger in die Ludwigshafener Innenstadt reicht. Die 2,5 Meter dicke Betondecke des Bunkers wurde langwierig abgemeisselt, der Staub ärgerte die Anwohner.
Stephan Mertens vom Investor Timon Bauregie am Berliner Platz im Zentrum von Ludwigshafen: Hier soll bis 2024 das Metropol-Hochhaus entstehen.
Blick auf die Metropol-Baustelle in Richtung Westen mit dem Ankerhof und der Kirche St. Ludwig im Hintergrund
Kellerrest des ehemaligen Kaufhauses am Berliner Platz
Betonschutt vom Bunker unter Resten des Kaufhaus-Kellers am Berliner Platz

Seit Jahren klafft ein großes Loch im Zentrum Ludwigshafens: Dort soll das neue Metropol-Hochhaus entstehen. Nach Monaten mit viel Lärm und Staub am Berliner Platz sind nun die massiven Betonwände des Weltkriegsbunkers beseitigt. Übrig geblieben sind beeindruckende Schuttberge aus dem zerkleinerten Beton.

STAND
AUTOR/IN
SWR