STAND

Seit Anfang Dezember gelten in den Städten Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer sowie im Rhein-Pfalz-Kreis nächtliche Ausgangssperren. Die Verantwortlichen halten sie für sinnvoll.

Nach Einschätzung der Kommunen hat die nächtliche Ausgangssperre dazu beigetragen, die Zahlen der Corona-Infizierten in der Region zu verringern. Dafür würden die Zahlen sprechen. In Speyer, Ludwigshafen, Frankenthal und dem Rhein-Pfalz-Kreis sind die Inzidenzwerte seit Anfang Dezember gesunken.

Stärkster Rückgang in Speyer

Allein in Speyer lag der Inzidenzwert im Dezember bei einem Höchstwert von über 500. Mittlerweile liegt er bei knapp 130. Nach Einschätzung der Stadt Speyer haben die Maßnahmen Wirkung gezeigt, darunter auch die nächtliche Ausgangssperre. Auch in den anderen Kommunen hat sich der Inzidenzwert verbessert - bei allen Kommunen bis auf Ludwigshafen liegt der Wert unter der kritischen Marke von 200.

Ob die Zahlen aber wegen der nächtlichen Ausgangssperre oder wegen anderer Maßnahmen sinken, kann keine Kommune definitiv nachvollziehen. Nach Einschätzung eines Sprechers der Landesregierung ist es das Gesamtpaket während des Lockdowns, das sich auf die Zahl der Infizierten auswirkt.

Gesundheitsamt noch überlastet

Dennoch wurde die nächtliche Ausgangssperre bis zum Ende des Monats verlängert, und zwar in allen drei Städten und im Kreis. Die Zahlen seien sehr fragil, erklärt die Stadt Speyer auf Anfrage. Erst die kommenden Tage würden zeigen, wie sich die Lockerungen über Weihnachten auswirken. Auch das zuständige Gesundheitsamt kommt nach Angaben der Städte noch nicht mit der Kontaktverfolgung hinterher. Nach Angaben der Kommunen ist nach wie vor das Ziel, einen Inzidenzwert von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern zu erreichen.

Zustimmung vom Städtetag

Der Geschäftsführende Direktor des Rheinland-Pfälzischen Städtetages, Fabian Kirsch, ist ebenfalls der Auffassung, dass sich die Ausgangssperren als Mittel zur Eindämmung der Corona-Infektionszahlen bewährt hat. Die Zahlen seien deutlich gesunken. Ausgangssperren würden von der Verantwortlichen nicht leicht verhängt.Er halte diese Maßnahme aber für effektiv, allein schon weil man sie relativ leicht kontrollieren kann.

Worms

Höchster Inzidenzwert in Rheinland-Pfalz Worms beschließt nächtliche Ausgangssperre

Worms hat mit 322 momentan den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert in Rheinland-Pfalz. Die Stadt hat deshalb eine nächtliche Ausgangssperre beschlossen. Sie gilt vermutlich ab Mittwoch.  mehr...

Elsass

Verschärfte Corona-Maßnahmen Ausgangssperre im Elsass gilt jetzt bereits ab 18 Uhr

Wegen der steigenden Infektionszahlen im Elsass ist die Ausgangssperre seit Sonntag um zwei Stunden nach vorne gezogen. Ärzte sehen darin eine sinnvolle Maßnahme, um Kontakte zu vermeiden.  mehr...

Ludwigshafen

Corona-Maßnahmen bleiben bis Ende Januar bestehen Ludwigshafen: Stadt hält an Ausgangssperre fest

Die Corona-Zahlen in Ludwigshafen sinken, dennoch hält die Stadt an der nächtlichen Ausgangssperre fest - zumindest bis Ende Januar. In der Innenstadt müssen auch weiter Masken getragen werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN