BASF Halbjahreszahlen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Andreas Arnold/dpa)

Gazprom kürzt Lieferungen

Weniger Gas aus Russland: BASF reagiert gelassen

STAND
AUTOR/IN

Die BASF in Ludwigshafen hat gelassen auf die Ankündigung des russischen Gaslieferanten Gazprom reagiert, künftig deutlich weniger Gas über die Ostsee Pipeline Nord Stream I zu liefern.

Insgesamt sollen die Gaslieferungen um 40 Prozent gekürzt werden. Grund seien Verzögerungen von Reparaturarbeiten, teilte der russische Staatskonzern mit. Für Deutschland ist Nord Stream 1 die Hauptversorgungsleitung mit russischem Gas.

Ein BASF-Unternehmens-Sprecher sagte auf SWR-Anfrage, die Ankündigung ändere nichts an den bereits bestehenden Notfallplänen. "Derzeit erfolgt die Belieferung mit Erdgas an allen europäischen Standorten der BASF bedarfsgerecht", so der Sprecher.

Reparatur an Nord Stream 1 Gazprom liefert 40 Prozent weniger Gas

Beim Thema Gas aus Russland liegen die Nerven blank - nun liefert Gazprom 40 Prozent weniger durch die Pipeline Nord Stream 1. Grund seien aber nur Reparaturarbeiten. Laut Bundesr…  mehr...

BASF sieht sich vorbereitet

Die BASF benötigt Erdgas, um einerseits ihren Strombedarf zu decken und andererseits ist Gas bei der Produktion erforderlich, um bestimmte Stoffe herzustellen. Der Chemiekonzern hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, sollte die Gasversorgung unter etwa 50 Prozent des maximalen Bedarfs sinken, müsste der Betrieb der BASF komplett eingestellt werden.

Das heißt umgekehrt: Bleibt es bei einer Versorgung über 50 Prozent, könnten die Anlagen "unter reduzierter Last" weiterlaufen.

Im Notfall teilt Bundesnetzagentur Gas auf

Die Schlüsselrolle in der Gasversorgung in Deutschland nimmt die Bundesnetzagentur ein. Sollte es zu einem eklatanten Mangel kommen, müsste die Bundesregierung den "Notfallplan Gas" in Kraft setzen. Dann würde die Netzagentur das noch vorhandene Erdgas unter den Nachfragern wie Privathaushalte und Industrie aufteilen. Je nachdem, wie die Agentur sich entscheidet, würde dann die BASF Kürzungen bei der der Erdgasversorgung hinnehmen müssen.

Rheinland-Pfalz

Bundesregierung ruft Alarmstufe aus "Notfallplan Gas": Private Verbraucher werden besonders geschützt

Auch in Rheinland-Pfalz könnte das Gas durch Putins Forderungen und den Krieg in der Ukraine knapp werden. Wie sicher ist unsere Versorgung? Wer müsste im Notfall als Erstes verzichten?  mehr...

Deutscher Gasspeicher bei 55 Prozent

Die Bundesnetzagentur gibt montags bis freitags täglich eine aktuelle Einschätzung der Lage bei der Gasversorgung im Internet ab. Am Dienstag hieß es "die Versorgungssicherheit in Deutschland ist derzeit gewährleistet". Die Lage werde sehr genau beobachtet und die "möglichen Auswirkungen der rückläufigen Flüsse aus der Nord Stream I" weiter geprüft. Die Gasspeicher in Deutschland seien aktuell bei gut 55 Prozent gefüllt. Auf diesen Vorrat hatte auch der BASF-Sprecher hingewiesen.

Ludwigshafen

Ludwigshafen BASF-Knallgeräusche erschrecken Anwohner

Wegen ungewöhnlich lauter Knall-Geräusche haben sich viele Ludwigshafener in der Nacht zum Samstag beim Notruf der Polizei gemeldet. Das hat das Präsidium Ludwigshafen mitgeteilt. Einige von ihnen berichteten von „eventuellen Explosionen“ und „Salutschüssen“, einige hatten Angst vor einem «kriegsähnlichem Zustand», wie die Polizei mitteilte. Mehrere Streifenwagen und ein Hubschrauber machten sich auf die Suche nach der Quelle der gemeldeten Geräusche. Schließlich bestätigte ein Sprecher der BASF den Beamten, dass es bei einer Dampfleitung des Unternehmens zu einem Leck gekommen sei. Dadurch hätten sich Sicherheitsventile gelöst, die in unterschiedlichen Abständen Dampf und Rauch mit entsprechenden Geräuschen abgelassen hätten. Vor Ort konnten kein schädlicher Lärm oder Verunreinigungen festgestellt werden - so die Polizei.  mehr...

Ludwigshafen

Ukraine-Krieg hat Folgen BASF will Russland-Geschäfte reduzieren

Die BASF will ab Juli alle geschäftlichen Aktivitäten in Russland und Belarus außer der Nahrungsmittelproduktion einstellen. Das hat der Konzern am Mittwoch angekündigt.  mehr...

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN