STAND

Angesichts der dramatischen Pandemie-Lage in Indien unterstützt der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF die Beschäftigten an seinen indischen Produktionsstandorten. Nach Unternehmensangaben wurde außerdem ein Spendenprojekt zur Herstellung von medizinischem Sauerstoff gestartet. Medizinischer Sauerstoff für Corona-Patienten ist derzeit in Indien Mangelware. Die BASF habe deshalb mit Ingenieursfirmen vor Ort Kontakt aufgenommen, teilte eine Unternehmenssprecherin mit. Ziel sei, bestehende Industrieanlagen in Indien so umzurüsten, dass sie für die Produktion von medizinischem Sauerstoff geeignet seien. Die BASF werde dafür benötigte Chemikalien spenden. Es handele sich um sogenannte Molekularsiebe, die für Sauerstoff-Generatoren benötigt würden. Auch Sicherheit und Schutz der eigenen Beschäftigten an allen acht BASF-Produktionsstandorten in Indien habe höchste Priorität. So gebe es derzeit für alle Impfberechtigten über 45 Jahre ein Impfangebot.

STAND
AUTOR/IN