STAND

War es ein Familiendrama? Ein Mann und zwei Kinder sind am Dienstag tot in einem ausgebrannten Auto bei Bad Dürkheim entdeckt worden. Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankenthal seien der Mann und die beiden Kinder in dem Auto an einer Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung gestorben. Alle drei haben laut Obduktion die giftigen Gase eingeatmet, die beim Brand des Autos entstanden sind.

Experte schließt technischen Defekt als Ursache aus

Wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte, gibt es keine Hinweise auf Gewalteinwirkungen. Es seien aber Spuren von Brandbeschleuniger gefunden worden. Einen technischen Defekt an dem Fahrzeug oder einen Unfall hat ein Brandsachverständiger ausgeschlossen.

Wer sind der Mann und die Kinder?

Die Ermittlungen zur Identität der Personen seien aber noch nicht abgeschlossen. Auch die toxikologische Untersuchung und weitere Ermittlungen dauere noch an. Mit Ergebnissen sei frühestens nächste Woche zu rechnen.

Verdacht auf Tötung und Suizid bleibt bestehen

Helfer hatten die Leichen des Mannes und der zwei Kinder am Dienstagabend nach dem Löschen des Fahrzeugs entdeckt. Die Ermittler schließen nicht aus, dass es sich um ein Tötungsdelikt mit anschließendem Suizid handeln könnte.

Bad Dürkheim

Verdacht auf Tötungsdelikt und Suizid Leichen in brennendem Auto bei Bad Dürkheim gefunden

In einem brennenden Auto an der B37 bei Bad Dürkheim hat die Polizei am Dienstagabend drei Leichen entdeckt: ein Mann und zwei Kinder. Die Polizei schließt ein Tötungsdelikt mit Suizid nicht aus.  mehr...

STAND
AUTOR/IN