Pläne für das Lkw-Werk Daimler will auch in Wörth am Personal sparen

Im Mercedes-Benz-Lkw-Werk Wörth mit seinen rund 11.000 Mitarbeitern soll in den nächsten Jahren beim Personal gespart werden. Das teilte ein Sprecher der Gewerkschaft IG Metall nach einer Betriebsversammlung mit.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Die Konzernleitung hatte angekündigt, bis 2022 in der Lkw-Sparte beim Personal rund 300 Millionen Euro einsparen zu wollen. Beim weltweit größten Lkw-Werk in Wörth arbeiten rund 11.000 Menschen. Laut IG-Metall soll es in der Lkw-Produktion keinen Stellenabbau geben, dafür aber in anderen Bereichen wie der Verwaltung. Der Personalabbau solle sozialverträglich erfolgen, etwa über Vorruhestandsregelungen oder Abfindungen, wie der Bevollmächtigte der IG Metall Neustadt Ralf Köhler am Donnerstagnachmittag mitteilte.

Dauer

Keine Entlassungen in Germersheim

Bei einer Betriebsversammlung im Mercedes-Benz-Logistikzentrum in Germersheim wurde den Mitarbeiten am Montag zugesagt, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben werde. Das wurde bei der Betriebsversammlung wiederholt. Allerdings sollen nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall freiwerdende Stellen nicht wieder besetzt werden.

STAND