Die Hochstraße in Ludwigshafen ist bis auf weiteres gesperrt. (Foto: SWR)

Stadtspitze präsentiert Zeitplan Hochstraße Süd soll bis Juni teilweise abgerissen sein

Der einsturzgefährdete Abschnitt der Hochstraße Süd in Ludwigshafen soll bis Juni 2020 abgerissen sein. Das teilte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) am Freitag mit.

Für den Abriss sei ein erfahrenes Profi-Abrissunternehmen aus dem Emsland beauftragt worden, so Steinruck. Die Spezialfirma werde für den Abriss auch ferngesteuerte Hightech-Wagen unter der Hochstraße einsetzen, außerdem kommen 70-Tonnen-schwere Bagger zum Einsatz. Im Januar soll die Baustelle eingerichtet werden, im Februar rollen die Bagger an. Die Arbeiten sollen im Juni abgeschlossen sein.

Dauer

Kosten sollen im Rahmen bleiben

Zu den Kosten für den Abriss wollte sich die Oberbürgermeisterin aus vertragsrechtlichen Gründen nicht äußern. Sie verriet nur soviel: Der vom Stadtrat genehmigte Kostenrahmen von 15 Millionen Euro werde nicht überschritten. An der Finanzierung des Hochstraßen-Abrisses beteiligen sich auch Bund und Land.

Die Hochstraße Süd war wegen Rissen in der Konstruktion Ende August gesperrt worden. Bis dahin rollten täglich rund 60.000 Fahrzeuge über das marode Bauwerk. Seit dem 22. November sind auch die Straßen unter der Hochstraße gesperrt. Vor allem Geschäftsleute im betroffenen Bereich klagen seitdem über Umsatzeinbußen.

STAND