Umgestürzter Baum in Waldsee (Foto: Feuerwehr Rheinauen)

Zahlreiche Dächer abgedeckt Sturm im Rhein-Pfalz-Kreis: Schadenshöhe noch unbekannt

Nach dem Sturm von der Nacht zum Sonntag in mehreren Gemeinden im Rhein-Pfalz-Kreis steht die Höhe des Gesamtschadens noch nicht fest. In Waldsee war die Feuerwehr mehr als 50 mal im Einsatz.

Ob es sich bei dem Sturm um einen Tornado gehandelt hat, wie Anwohner vermuten, ist noch unklar. Die Zeichen stehen aber dafür. Zum einen war der Sturm binnen weniger Minuten wieder vorbei. An einzelnen Stellen gab es große Schäden, direkt daneben nichts.

Der Sturm hatte am Wochenende vor allem in Waldsee (Rhein-Pfalz-Kreis) großen Schaden angerichtet. Nach Angaben der Feuerwehr wurden zahlreiche Dächer abgedeckt, Verletzte gab es nicht.

Anwohner berichteten der Freiwilligen Feuerwehr Rheinauen, der Sturm habe nur wenige Minuten gedauert. Kurz nach 1 Uhr war er durch ein Neubaugebiet gefegt und deckte mehr als 50 Hausdächer ab.

Dauer

Aufräumarbeiten laufen

Herunterfallende Ziegel beschädigten Autos. An einem Rohbau stürzte eine Wand ein. Das Technische Hilfswerk sicherte daraufhin den Bau, der vollständig einzustürzen drohte. Die Feuerwehr holte lose Ziegel von kaputten Dächern. Wie hoch der Schaden ist, sollen Gutachter in den nächsten Tagen klären.

Dauer

In den anderen Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Rheinauen hat der Sturm den Angaben zufolge kaum Spuren hinterlassen. Im Sommer vor vier Jahren hatte es in Waldsee schon einmal ein lokales Unwetter gegeben, bei dem unter anderem eine Scheune einstürzte. 

https://www.facebook.com/FeuerwehrWaldsee/photos/a.260581680758358/1321255848024264/?type=3&theater

Umgestürzte Bäume

Die Freiwillige Feuerwehr Böhl-Iggelheim war wegen des Unwetters nach eigenen Angaben etwa 37 Mal ausgerückt. Sie war über Nacht mit rund 25 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Dauereinsatz. Neben der Sicherung einer umgestürzten Oberleitung wurden mehrere Bäume von Dächern, herab gefallene Ziegeln und zahlreiche Bäume aus dem öffentlichen Straßenbereich entfernt.

Behinderungen auf der A61


Im Schulzentrum in Schifferstadt wurden mehrere große Dachelemente weggeweht und zerstört. Der Verkehr auf der Autobahn 61 war im Laufe der Nacht wegen sechs umgestürzter Bäume zeitweise eingeschränkt. Auch im Landkreis Südliche Weinstraße kam es laut Polizei zu mehreren witterungsbedingten Einsätzen. Umgestürzte Bäume und herabfallende Äste blockierten Straßen und die Autobahnabfahrt Edenkoben.

STAND