Warnschild auf einer Giftmülldeponie (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Wegen Widersprüchen Vorerst keine neue Abfall-Anlage auf Sondermülldeponie Heßheim

Die Firma Süd-Müll darf auf ihrer Sondermülldeponie in Heßheim (Rhein-Pfalz-Kreis) erst einmal nicht mit dem Bau einer geplanten Abfall-Behandlungsanlage beginnen. Das hat die zuständige Genehmigungsbehörde mitgeteilt.

Eigentlich hatte die SGD den Bau der Reinigungsanlage für Deponie- und Industrieabwässer in Heßheim (Rhein-Pfalz-Kreis) bereits genehmigt.

15 Widersprüche bei der Behörde

Nach der Genehmigung sind bei der Behörde aber 15 formelle Widersprüche eingegangen: Von Kommunen, von einem Naturschutzverband und von Heßheimer Bürgern. Sie fürchten Lärm und Umweltgefahren. Die Kritiker wenden ein, dass die Baugenehmigung erteilt wurde, obwohl der Giftgasunfall mit zwei Toten auf der Heßheimer Deponie vor einem Jahr noch gar nicht aufgeklärt ist.

Bau vorerst auf Eis gelegt

Nach Angaben einer Behördensprecherin werden jetzt alle Einwendungen geprüft. Solange über diese Widersprüche nicht entschieden sei, dürfe die Firma Süd-Müll mit dem Bau der neuen Abfallanlage nicht beginnen.

STAND