Feuerwehrleute sichern mit Drehleiter ein vom Tornado abgedecktes Haus in Bobenheim am Berg (Foto: SWR, Kathrin Illig)

Unwetter im Kreis Bad Dürkheim Aufräumarbeiten nach dem Tornado gehen weiter

Ein Tornado hat im Kreis Bad Dürkheim schwere Schäden verursacht. Vor allem in Bobenheim am Berg traf es viele Häuser. Die Aufräumarbeiten sind noch lange nicht abgeschlossen.

Die Windhose habe alleine in Bobenheim am Berg elf Häuser beschädigt, teilte die Polizei mit. Am Freitagnachmittag hatte der Tornado lokal begrenzte Verwüstungen in dem Dorf angerichtet. Die beschädigten Häuser liegen ausschließlich in einer Straße.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Schon am frühen Samstagmorgen war eine Dachdeckerfirma im Einsatz, um die Schäden an den Dächern zumindest notdürftig zu beheben. Bei sieben Gebäuden sind die Dächer laut Polizei komplett abgedeckt. Zwei Häuser seien bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die Bewohner kamen nach Angaben des Bürgermeisters bei Verwandten oder in Ferienwohnungen im Ort unter. "So eine Katastrophe hat Bobenheim noch nie gesehen", sagte Ortsbürgermeister Dietmar Leist (CDU).

Schlaflose Nächte für die Anwohner

Die Anwohner haben schlaflose Nächte hinter sich - so wie Petra Wolf, die das schwere Unwetter in Bobenheim gar nicht selbst miterlebt hat. "Ich stand im Stau, als der Anruf der Nachbarin kam", berichtet sie am Samstag. Erst konnte sie kaum verstehen, was die schluchzende Frau erzählte: "Das Dach liegt im Wohnzimmer!"

Der Dachstuhl sei kaputt, in zwei Zimmer habe es reingeregnet, sagt Wolf. "Und alles ist durcheinandergeflogen." Im benachbarten Garten hängt das Trampolin im Kirschbaum. Ein weiteres Trampolin wurde vom Sturm etwa 100 Meter weit in die Weinberge getragen. Ein Geräteschuppen sei verschwunden, sozusagen vom Winde verweht. Auch die Pflanzen und Blumenkästen auf ihrer Terrasse hat die Frau noch nicht wieder gesichtet.

Tornado über Bobenheim am Berg Viel Arbeit nach dem Unwetter

Einsatzkräfte in einem beschädigten Dach in Bobenheim am Berg. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/-/Steil-Tv/dpa)
Einsatzkräfte begutachten ein beschädigtes Dach. picture alliance/-/Steil-Tv/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Äste liegen vor einem Haus. picture alliance/Steil-Tv/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Feuerwehrleute helfen bei den Aufräumarbeiten. Dachdecker sind am Werk. picture alliance/Steil-Tv/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Ein Dachdecker trägt nach dem Unwetter neue Dachziegel auf ein teilweise zerstörtes Dach. picture alliance/Silas Stein/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Männer holen ein Trampolin, das durch ein Unwetter von einem Grundstück weggeflogen war, aus einem Weinberg. picture alliance/Silas Stein/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Umgeknickte Weinreben liegen nach einem Unwetter auf einem Weinberg. picture alliance/Silas Stein/dpa Bild in Detailansicht öffnen

Die Betroffenen halten zusammen. "Jeder hilft jedem", lobt Wolf die Solidarität. "Es herrscht unglaubliche Hilfsbereitschaft." Auch 120 Helfer von der Feuerwehr, vom Technischen Hilfswerk und vom Roten Kreuz sind seit Freitag im Einsatz. Mitleidig denkt Bewohnerin Wolf an die Nachbarn im letzten Haus der Straße - die ahnen noch gar nichts vom Ausmaß der Zerstörung. "Die sind im Urlaub. Das Haus ist wohl unbewohnbar."

Beschädigte Weinberge

Auch aus den Bobenheimer Weinbergen müssen Feuerwehr und Technisches Hilfswerk so manches Gartengerät herausholen. Durch die enorme Kraft des Tornados sind nach ersten Schätzungen 40 Hektar Weinberge beschädigt. Die Metallpfähle an den Reben seien wie Streichhölzer umgeknickt. Ob die Reben wieder aufgerichtet werden können, sei noch unklar. Zudem wurden zahlreiche Autos von herabfallenden Dachziegeln beschädigt. Der Sachschaden liegt nach ersten Einschätzungen der Polizei im sechsstelligen Bereich.

In diesem Video vom fast sicheren Tornado bei Mannheim (gefilmt aus Freinsheim Richtung Weisenheim am Berg) kann man ganz deutlich erkennen, dass Bodenkontakt des unsichtbaren Wirbels sehr wahrscheinlich ist.

Danke an Al Ex für das Video!

Es war tatsächlich ein Tornado

Dass es sich bei dem Unwetter in Bobenheim am Berg handelte um einen Tornado handelte, bestätigte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag. "Es war ein schwacher bis mäßiger Tornado der Kategorie F1", sagte Andreas Friedrich, der Tornadobeauftragte des DWD. Ein solcher Tornado könne Windgeschwindigkeiten von etwa 117 bis 180 Kilometern in der Stunde erreichen.

Zuvor hatte die Wetterseite tornadoliste.de den Sturm in Bobenheim am Berg sowie im benachbarten Battenberg bereits als Tornado eingestuft. Die Internetseite kann einen Tornado nach eigenen Angaben dann eintragen, wenn mehrere unabhängige Augenzeugen einen Tornado gesichtet, fotografiert oder gefilmt haben.

Wie der DWD ergänzend mitteilte, handelte es sich bei den anderen seit Freitag gemeldeten Fällen etwa bei Wetzlar in Hessen, in der Nähe von Mannheim oder im brandenburgischen Kroppen lediglich um Tornado-Verdachtsfälle, die nicht bestätigt wurden.

STAND