Kommunalwahlergebnisse Ludwigshafen (Foto: SWR, Sebastian Barth)

Überraschende Wende nach Stimmenauszählung Kann die Große Koalition in Ludwigshafen weitermachen?

Schluss mit der Großen Koalition in Ludwigshafen? So sah es nach der Kommunalwahl am Sonntag zumindest aus. Jetzt sind alle Stimmen ausgezählt und das Ergebnis überrascht.

SPD und CDU kommen zusammen auf 31 von 60 Sitzen. Laut vorläufigem Endergebnis kommen SPD und CDU insgesamt auf 50,3 Prozent der Stimmen - die SPD auf 26,0 Prozent und die CDU auf 24,3 Prozent. Somit konnten beide Parteien im Laufe der Stimmauszählung noch um wenige Prozentpunkte dazugewinnen - aber diese Prozentpunkte haben am Ende den Unterschied gemacht.

Das Ergebnis der Stadtratswahlen in Ludwigshafen (Foto: Stadt Ludwigshafen)
Die Stimmen sind ausgezählt: Das Ergebnis der Stadtratswahlen in Ludwigshafen Stadt Ludwigshafen

Trend hatte Ende der Koalition angedeutet

Zum Vergleich: Der am Montagvormittag veröffentlichte Trend hatte für die SPD nur 24,9 Prozent und für die CDU 21,6 Prozent prognostiziert. Hätte sich der Trend bestätigt, wären beide Parteien zusammen auf nur 46,5 Prozentpunkte gekommen und hätten die Mehrheit somit verfehlt. Nun reichen die Stimmen doch - wenn auch nur ganz knapp.

Große Simmverluste bei den alten Volksparteien

Trotzdem haben beide Parteien im Vergleich zur letzten Wahl deutliche Verluste erlitten. Die SPD verlor 8,5 Prozent der Stimmen und somit fünf Sitze im Ludwigshafener Stadtrat. Trotzdem ist sie weiterhin die stärkste Fraktion im Stadtrat. Die CDU verlor 8,7 Prozent der Stimmen und somit ebenfalls fünf Sitze im Stadtrat.

Viele neue Parteien im Stadtrat

Drittstärkste Partei sind die Grünen mit 16,6 Prozent, gefolgt von der AfD mit 13,5 Prozent. Die Grünen verdoppelten sich im Stadtrat damit auf zehn Ratssitze, die AfD hat acht. Die FWG, die Linke, die Piraten und die BIG ziehen ebenfalls ins Stadtparlament ein.

SPD und CDU wollen nun Gespräche führen

Ob SPD und CDU tatsächlich weitere fünf Jahre koalieren steht noch nicht fest. Beide Parteien wollen erst intensive Gespräche führen. Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) sagte dem SWR, für ihre Arbeit sei es nicht zweitrangig, ob die bestehende Konstellation fortbestehe oder ob sich die Mehrheit im Rat zukünftig anders bilde.

Dauer

Der stellvertretende CDU-Fraktionschef Peter Übel deutete am Montagabend an, dass er die in seinen Augen erfolgreiche Koalition nicht schlecht fände für die anstehenden Aufgaben in Ludwigshafen, wie zum Beispiel die Arbeiten an den beiden Hochstraßen.

STAND