TÜV-Gutachten abgeschlossen Heßheimer Deponie-Unglück: Weiterhin keine Aufklärung

Das abschließende TÜV-Gutachten über die Sondermüll-Deponie in Heßheim im Rhein-Pfalz-Kreis liegt jetzt der Staatsanwaltschaft Frankenthal vor. Es liefert jedoch nicht die erhoffte Klarheit über den Unfall mit zwei Toten im August 2018.

Wie der leitende Oberstaatsanwalt Hubert Ströber dem SWR mitteilte, ist das Gutachten mit einem Vertraulichkeitsvermerk versehen. Bedeutet: Es wird nicht veröffentlicht. Laut Staatsanwaltschaft gibt das Gutachten keinen Aufschluss darüber, wer für das Unglück vom August 2018 verantwortlich ist. Es beinhalte auch keine Informationen, die zum Hergang des Unfalls relevant wären.

Rettungsfahrzeuge an der Deponie in Heßheim nach dem tödlichen Unfall (Foto: SWR)
August 2018: Rettungsfahrzeuge an der Deponie in Heßheim nach dem tödlichen Unfall.

Der Unfall in Heßheim

Damals waren zwei Mitarbeiter der Firma Süd Müll ums Leben gekommen, als sie eine Flüssigkeit in einen falsch beschrifteten Container füllten und damit eine tödliche, chemische Reaktion auslösten. Die Obduktion der Männer hatte als Todesursache inneres Ersticken ergeben. Laut Staatsanwaltschaft ist noch immer unklar, woher der falsch beschriftete Behälter stammt.

STAND