Katze (Symbolbild) (Foto: SWR)

Stadtverwaltung prüft Kastrationspflicht für Katzen auch bald in Ludwigshafen?

Besitzer freilaufender Katzen müssen in Zukunft möglicherweise ihre Tiere kastrieren lassen. Bei der Stadt Ludwigshafen ist nur noch unklar, wie sie eine entsprechende Pflicht überprüfen kann.

Im Tierheim Ludwigshafen werden jedes Jahr bis zu 250 verwilderte Katzen abgegeben, so der Vorsitzende. Oft sei das Tierleid groß, die Katzen hätten Infektionen oder andere Krankheiten. Eine Kastrationspflicht könnte laut Tierheim verhindern, dass freilaufende Katzen sich unkontrolliert fortpflanzen. Auch die Stadt erachtet eine Kastrations- und Registrierungspflicht nach eigenen Angaben für sinnvoll.

Derzeit kein Personal

Nach Willen der Stadtverwaltung Ludwigshafen sollen künftig Besitzer von Katzen, die sich draußen frei bewegen dürfen, nicht nur kastriert, sondern auch einen Chip unter die Haut gepflanzt bekommen. Allerdings gebe es derzeit kein Personal, welches die Einhaltung kontrollieren könnte. Nun soll geprüft werden, ob entsprechende Stellen geschaffen werden könnten.

Vorbild in anderen Kommunen

In Neustadt gibt es seit August vergangenen Jahres eine Kastrationspflicht für Katzen. In Worms müssen Besitzer ihre Katzen bereits seit 2012 kastrieren und chippen lassen.

STAND