Speyer Schnakenbekämpfer töteten 90 Prozent der Larven

Die Schnakenbekämpfer aus Speyer haben eine positive Bilanz für dieses Jahr vorgelegt. Rund 90 Prozent der Schnakenlarven seien getötet worden, sagte der Chef der „Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage“, kurz KABS. Insgesamt sei das Jahr 2018 für die Schnakenbekämpfung - was die Zahl der Einsätze angeht - allerdings eher „schwach“ gewesen. Bis Juni habe es fünf Hochwasserspitzen gegeben, sagte KABS-Chef Becker auf SWR-Anfrage. Dabei seien die Rheinauen großflächig überschwemmt worden. Zur Bekämpfung der Schnaken habe die KABS auf 7.000 Hektar Überschwemmungsfläche ein Spezialeiweiß ausgebracht, um die Larven zu töten. Rund 200 Mitarbeiter und zwei Hubschrauber seien im Einsatz gewesen. Durch die extreme Trockenheit in der zweiten Jahreshälfte seien nur einzelne Einsätze, wie etwa bei Starkregen, nötig gewesen.

STAND