Regionalbahn prallt mit Auto zusammen Tödlicher Unfall bei Wachenheim - Obduktion angeordnet

Nach dem tödlichen Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Pkw bei Wachenheim (Kreis Bad Dürkheim) soll nun die Leiche das Autofahrers obduziert werden. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankenthal soll die Obduktion klären, ob der 75-jährige Autofahrer gesundheitliche Probleme hatte. Zudem solle geprüft werden, ob der Mann vor dem Unfall Alkohol getrunken hatte. Warum es zu dem Unfall gekommen ist, sei weiter unklar. Sachverständige untersuchten derzeit, ob ein technischer Defekt - etwa am Fahrzeug des Mannes oder an den Signalanlagen an den Gleisen - zu dem Unfall geführt haben könnte. Laut Staatsanwaltschaft kann es noch mehrere Wochen dauern, bis das entsprechende Gutachten vorliegt.

Tödlicher Zusammenstoß

Am Freitagnachmittag war an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Wachenheim eine Regionalbahn mit dem Fahrzeug zusammengeprallt. Der Autofahrer starb noch am Unfallort. Nach Angaben der Polizei ist der Bahnübergang kein Unfallschwerpunkt. Der Unfall am Freitag war laut Polizei der erste seit fünf Jahren an dieser Stelle.

STAND