Der Eingang zur Psychiatrischen Klinik Klingenmünster (Foto: SWR)

Nach Flucht aus Pfalzklinikum Klingenmünster Geflohener Straftäter in den Niederlanden gefasst

Der aus dem Pfalzklinikum Klingenmünster entflohene Straftäter ist gefasst. Der 29-Jährige wurde nach Angaben der Polizei am Donnerstagvormittag in den Niederlanden festgenommen.

Der 29-Jährige habe sich widerstandslos festnehmen lassen, teilten das Polizeipräsidium Rheinpfalz und die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Donnerstag mit. Der Mann war wegen gefährlicher Körperverletzung in der geschlossenen Psychiatrie in Klingenmünster (Landkreis Südliche Weinstraße) untergebracht.

"Krankenhaus, kein Gefängnis"

Er hatte am Dienstag in einer Gruppe auf dem Klinikgelände des Pfalzklinikums Ausgang. Dabei gelang es ihm nach Polizeiangaben, unerkannt zu entkommen. Nach ihm war mit europäischem Haftbefehl gefahndet worden. "Die Gruppe war in Begleitung von Mitarbeitern. Der Mann, der sich im Maßregelvollzug befindet, ist unbemerkt weggelaufen", sagte eine Sprecherin der Einrichtung. Das Areal sei ein offenes Gelände, weil es ein Krankenhaus sei und kein Gefängnis.

Derzeit werden in der Klinik für Forensische Psychiatrie in Klingenmünster 175 Patienten stationär und 160 ambulant betreut. Dazu kommen 17 Patienten im Jugendmaßregelvollzug.

Weitere Fälle in Rheinland-Pfalz in diesem Jahr

Ende Juni war ein Sexualstraftäter drei Tage nach seiner Flucht aus der Psychiatrie in Weißenthurm bei Koblenz von der Polizei in der Nähe gefasst worden. Der 54-Jährige war nicht in die Klinik Nette-Gut zurückgekehrt. Im März war ein 34-jähriger Mann, der seinen Vater getötet hatte, aus der Forensischen Psychiatrie der Andernacher Rhein-Mosel-Fachklinik entkommen. Er wurde Tage später im unterfränkischen Karlstein gefunden.

STAND