Warnschild auf einer Giftmülldeponie (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Nach Gefahrstoffunfall in Heßheim SGD-Süd kontrolliert unangemeldet

Nach dem tödlichen Gefahrstoffunfall auf der Sondermüll-Deponie in Heßheim macht die Behörde SGD-Süd regelmäßige unangekündigte Kontrollen. Bei dem Unfall starben im vergangenen August zwei Deponie-Mitarbeiter.

Der Präsident der Kontrollbehörde SGD-Süd, Hannes Kopf, sagte, es seien bereits kleinere Optimierungen veranlasst worden. Unter anderem habe die Behörde bessere Eingangskontrollen des Unternehmens auf das Deponiegelände durchgesetzt. Zudem habe die Behörde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Es solle klären, ob es Mängel in der innerbetrieblichen Organisation der Deponie gebe.

Deponie immer noch nicht freigegeben

Der Gutachter könne allerdings erst vor Ort gehen, wenn die Staatsanwaltschaft die Deponie frei gebe. Ein Sprecher der Frankenthaler Staatsanwaltschaft sagte dem SWR, dass die Ermittlungen noch laufen. Details könne er derzeit nicht nennen, aus ermittlungstaktischen Gründen. Zwei Deponie-Mitarbeiter waren nach dem Austritt eines bislang unbekannten Stoffes im August vergangenen Jahres gestorben.

STAND