ein Mobilfunkmast mit Aufbauten vor blauem Himmel  (Foto: dpa Bildfunk, Jens Büttner)

Milliardenprogramm der Bundesregierung für Netzausbau Hoffnung auf besseren Handyempfang in ländlichen Gebieten

Der Handyempfang in ländlichen Gebieten wie der Pfalz und dem Odenwald soll deutlich besser werden. Die Bundesregierung hat ein Milliardenprogramm zur Förderung des Netzaufbaus aufgelegt.

Die Bundesregierung plant in den kommenden vier Jahren nach eigenen Angaben Investitionen von insgesamt 1,1 Milliarden Euro, um den Handyempfang in ganz Deutschland zu verbessern. Vor allem ländliche Gebiete sollen profitieren, wie der Pfälzerwald. Dort gibt es in weiten Teilen gar keinen Handyempfang. Ähnlich ist die Situation in Teilen des Odenwalds und in anderen Teilen Baden-Württembergs. Das zeigt die Funklochkarte.

Landkarte vom Pfälzerwald, die die Netzabdeckung von 4G anzeigt (Foto: Pressestelle, Bundesnetzagentur)
Mobilfunkstandard 4G/LTE - im Pfälzerwald Fehlanzeige Pressestelle Bundesnetzagentur

Das betrifft den Mobilfunkstandart der dritten Generation (3G) aber vor allem den vor allem in Städten gebräuchlichen neueren und schnelleren Empfangs-Standard 4G/LTE. Die Bundesregierung plant nach eigenen Angaben insgesamt 5.000 neue Funkmasten in ganz Deutschland aufzustellen.

Die könnten jetzt gefüllt werden (Foto: Bundesnetzagentur)
Auch im Odenwald klaffen gewaltige Funklöcher Bundesnetzagentur
STAND