Ludwigshafen IHKs wollen enger zusammenarbeiten

Die vier Industrie- und Handelskammern der Metropolregion Rhein-Neckar wollen künftig enger zusammenarbeiten. Ziel ist es, den Wirtschaftsstandort Metropolregion für die Zukunft fit zu machen.

Heute treffen sich Vertreter der Kammern aus Ludwigshafen, Mannheim, Darmstadt und Mainz im Haus der IHK-Pfalz in Ludwigshafen, um ein gemeinsames Positionspapier zu verabschieden. Darin geht es um die Themen Verkehr, Digitalisierung, Standortsicherheit, Innovation und Fachkräftesicherung. Die Kammern wollen unter anderem die Verkehrsinfrastruktur in der Region verbessern, zum Beispiel durch den Neubau der Bahnstrecke Mannheim-Frankfurt. Auch soll ein Gutachten über eine weitere Rheinquerung in Auftrag gegeben werden. Die vier IHKS in der Metropolregion vertreten die Interessen von rund 160.000 Unternehmen. Zu ihren Mitgliedern in drei Bundessländern gehören global agierende Konzerne wie die BASF aber auch zahlreiche mittelständische sowie familiengeführte Betriebe.

STAND