Landau Elektrifizierung: Mehr Güterverkehr in der Südpfalz?

Das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium hat die Bahnstrecke zwischen Neustadt, über Landau nach Wörth beim Bund für das Förderprogramm “Elektrische Güterbahn“ angemeldet. Dieses Programm sieht vor, dass der Bund die kompletten Kosten für den elektrischen Ausbau der 45 Kilometer langen Schienenstrecke übernimmt. Mit dem Förderprogramm “Elektrische Güterbahn“ hatte der Bund auf den Bauunfall im badischen Rastatt 2017 und den damit verbundenen Behinderungen im Güterverkehr reagiert. Ob die Pfälzer Strecke in dieses Förderprogramm aufgenommen wird, soll sich nach Auskunft des rheinland-pfälzischen Verkehrsministeriums bis zum Jahresende entscheiden. Bekommt die Strecke Neustadt-Landau-Wörth den Zuschlag, würde das bedeuten, dass dort nach dem elektrischen Ausbau auch Güterzüge fahren können. Bisher verkehren dort ausschließlich Personenzüge mit Dieselantrieb. Der Ausbau der südpfälzischen Bahnstrecke für den Güterverkehr ist in der Pfalz seit Jahren umstritten. Der Grund dafür: Politiker und Bürgerinitiativen befürchten, dass sich der Güterverkehr damit von der rechtsrheinischen Seite in die Pfalz verlagert.

STAND