Die A65 (Foto: SWR)

Autobahnlärm in der Pfalz Bürger in Lachen-Speyerdorf kämpfen für Tempolimit

Vielen Anwohnern im Neustadter Ortsteil Lachen-Speyerdorf finden: Es ist zu laut. Sie nervt der Verkehrslärm, der von der Autobahn 65 herüberweht und fordern ein Tempolimit. Die Behörde winkt ab.

Es könnte so schön sein in Lachen-Speyerdorf: Pfälzische Idylle gegenüber vom Hambacher Schloss. Aber Horst Göbel fühlt sich in seinem Haus am Ortsrand von Lachen-Speyerdorf vom Lärm geplagt.

Kopf der Bürgerinitiative Lachen-Speyerdorf. Horst Göbel (Foto: SWR)
Horst Göbel von der Bürgerinitiative Lachen-Speyerdorf kämpft gegen Autobahnlärm

A65: Bürger in Lachen-Speyerdorf wollen Tempolimit

Der Grund: Die Autobahn 65 ist zwar 900 Meter entfernt, aber es gibt kein Tempolimit. Horst Göbel hat deshalb eine Bürgerinitiative mit seinen Nachbarn gegründet und Unterschriften gesammelt. Sie fordern von der Politik nachts ein Tempolimit auf der A65. Wenn es nach der Bürgerinitiative geht, sollen Autos und vor allem Lkw dort nur noch 100 Stundenkilometer fahren dürfen. Das senkt den Lärmpegel.

Tagsüber sei die Autobahn erträglich, denn anderer Lärm lenke davon ab, sagt Rentner Göbel. Nachts sei der Autobahnverkehr aber ein echts Problem. Seine Frau ist bereits aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen und schläft zur Anwohnerstraße hin, nicht zur Autobahn.

Lachen-Speyerdorf (Foto: SWR)
In der Häuserreihe wohnt auch Horst Göbel

Westwind trägt Verkehrslärm ins Dorf

Vor allem bei Westwind, so erzählen Göbel und seine Mitstreiter, hörten sie ständig gedämpft den Verkehrslärm der A65. Die Bürgerinitiative misst den Autobahn-Lärm immer wieder per Handy-App. Der erlaubte gesetzliche Lärm-Grenzwert liegt bei 70 Dezibel tagsüber und 60 Dezibel nachts. Diese Grenzwerte allerdings, so Horst Göbel, würden in seinem Wohngebiet in Nähe der A65 oft überschritten.

Behörde sieht keine zu hohen Grenzwerte

Die zuständige Behörde – der Landesbetrieb Mobilität (LBM) - hat auf die Kritik der Bürger reagiert und nachgerechnet, nicht nachgemessen. Das Ergebnis: Für den LBM ist in Lachen-Speyerdorf alles im grünen Bereich. Schriftlich teilte die Behörde mit: "Nach den aktuellen Berechnungen liegen die Beurteilungspegel in gesamten Ortsteil Lachen-Speyerdorf weit unterhalb von 70 dB(A) am Tag und 60 dB(A) in der Nacht, so dass aus Sicht des LBM die Voraussetzungen zur Anordnung einer Geschwindigkeitsbeschränkung aus Lärmschutzgründen nicht erfüllt sind."

Kein Tempolimit für A65 bei Lachen-Speyerdorf

Mit anderen Worten: Im Wohngebiet von Host Göbel ist es aus Behördensicht nicht laut genug und der Lärm dort keine Gefahr für die Gesundheit. Der LBM hat das von den Bürgern geforderte Tempolimit abgewiesen.  Horst Göbel kann sich das nicht erklären - wie können die von den Bürgern per App gemessenen Werte und die Berechnungen der Behörde so auseinanderklaffen?

Bürger kämpfen weiter

Einfach ein Tempolimit zu verhängen, weil sich Bürger vom LÄrm gestört fühlten, ginge nicht, sagte die Behörde auf SWR-Anfrage. Trotz der Absage - die Bürgerinitiative Lachen-Speyerdorf will weiterkämpfen – gegen den Lärm und für das Tempolimit auf der A65.

SWR-Mitmachaktion #zuLAUT - Werden Sie Lärm-Melder!

Jetzt startet die große SWR Mitmach-Aktion: Machen Sie doch mit! Werden Sie Lärm-Melder: Sagen Sie uns wo der Straßenverkehr zu laut ist. Auf swr.de/zulaut können Sie Ihren Hilferuf absetzen: Einfach mit einer kostenlosen Handy-App den Lärm messen und an uns durchgeben. Am besten noch ein kleines Handyvideo dazu, wie der Verkehr bei Ihnen vor dem Haus aussieht. Und da, wo es am Schlimmsten ist, kommen unsere Reporter mit Profi-Schallpegelmessgeräten vorbei und messen mit Ihnen zwei Wochen vor dem Haus.

Alle Ergebnisse gibt’s dann auf swr.de/zulaut zum Nachschauen.

STAND