Gesundheitsamt warnt Bürger Kolibakterien im Trinkwasser aus Haßloch

Im Leitungswasser der Gemeinden Haßloch, Iggelheim, Duttweiler und Altdorf sind Kolibakterien gefunden worden. Das teilten die Gemeindewerke mit. Bürger sollen das Wasser abkochen, bevor sie es benutzen.

Die Gemeindewerke Haßloch und das Gesundheitsamt Bad Dürkheim empfehlen, dass die betroffenen Kunden das Leitungswasser zunächst für fünf Minuten abkochen sollten, bevor sie es trinken, oder es mit Lebensmitteln in Berührung kommt. Das gilt aber auch, wenn Lebensmittel wie Gemüse und Obst gewaschen werden müssen. Zudem sollte auch das Wasser zum Zähneputzen abgekocht werden.

Das Trinkwasser der Gemeindewerke in Haßloch enthält Keime (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Das Trinkwasser der Gemeindewerke in Haßloch enthält Keime Picture Alliance

Ursache für Keime noch unklar

Nach Angaben des Technischen Leiters der Gemeindewerke suchen Mitarbeiter des Gesundheitsamtes zurzeit nach der Ursache für das verunreinigte Wasser. Bisher sei aber noch unklar, wie die Kolibakterien in das Leitungswasser gelangen konnten. Kolibakterien können Durchfallerkrankungen hervorrufen. Die Gemeinde untersucht gerade die Ursache für die Trinkwasserverunreinigung.

Im Rhein-Neckar-Kreis auch Keime gefunden

Diese Woche waren auch im Rhein-Neckar-Kreis Keime im Trinkwasser gefunden worden. Inzwischen wurde wieder Entwarnung für die Hirschberger Orttsteile Großsachsen und Leutershausen gegeben.

STAND