Das Daimler Logistic Center auf der Insel Gruen in Germersheim aus der Luft fotografiert (Foto: Imago, Imago, Peter Sandbiller)

Sparkurs Thema bei Betriebsversammlung Keine Entlassungen bei Mercedes Benz in Germersheim

Im Mercedes Benz Logistikzentrum in Germersheim ist am Montagnachmittag eine Betriebsversammlung zu Ende gegangen. Konkrete Informationen gab es offenbar kaum, dafür aber eine wichtige Botschaft.

Nach Angaben des Betriebsratsvorsitzenden ist bislang lediglich klar, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben wird. Stattdessen wolle der Konzern die Mitarbeiter durch Abfindungen davon überzeugen, vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Zeitarbeitsverträge würden nur unter bestimmten Voraussetzungen verlängert.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Sparkurs trifft vor allem die Verwaltung

Von den Sparplänen beim Personal seien vor allem die Verwaltungsangestellten betroffen, nicht die Lagerarbeiter. Knapp die Hälfte der rund 3.000 Beschäftigten seien Angestellte.

Kritischer als in Germersheim sieht der Gewerkschaftssprecher die Lage beim Lkw-Werk in Wörth. Dort findet am Donnerstag eine Betriebsversammlung statt.

3.000 Mitarbeiter in Germersheim

Das Unternehmen will in den kommenden drei Jahren im gesamten Konzern mindestens 10.000 Stellen abbauen. Im Logistikzentrum in Germersheim arbeiten mehr als 3.000 Beschäftigte. Von hier aus beliefert Mercedes-Benz weltweit Großhändler mit Ersatzteilen. Beobachter gehen davon aus, dass die Einsparungen den Standort Germersheim weniger hart treffen werden als das LKW-Werk in Wörth. Zuletzt hatte Mercedes-Benz in Germersheim 100 Millionen Euro in ein neues Hochregallager investiert. Dadurch sind nach Angaben eines Sprechers zusätzliche 80.000 Quadratmeter Lagerfläche entstanden.

Sparkurs in Lkw-Sparte

Am Donnerstag soll es auch im Lkw-Werk in Wörth eine Betriebsversammlung zur Zukunft der Mitarbeiter geben. Bei einer Betriebsversammlung in Mannheim im November hieß es, die Auswirkungen für den Standort Mannheim seien zunächst gering. Es gebe keinen konkreten Stellenabbau- oder Kosten-Einsparungsplan für Mannheim. Der Daimler-Konzern hatte Mitte November angekündigt, er wolle in der Lkw-Sparte bis Ende 2022 beim Personal rund 300 Millionen Euro einsparen.

STAND