Männliche Hände in Handschellen von hinten (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Festnahme nach Tötungsdelikt 54-Jähriger soll Mann in Haßloch erschlagen haben

Anfang Mai wurde ein 53-Jähriger in Haßloch (Kreis Bad Dürkheim) erschlagen in seiner Wohnung gefunden. Jetzt nahm die Polizei einen Verdächtigen fest. Als Motiv vermutet sie Habgier.

Weitere Einzelheiten teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch nicht mit. Der 54-Jährige steht unter Mordverdacht. Er soll das 53-jährige Opfer - ebenfalls in Haßloch - umgebracht haben. Zunächst war nicht öffentlich bekannt gewesen, woran das Opfer gestorben war. Erst einige Tage später wurde laut Obduktionsbericht klar: Der Täter soll den Mann erschlagen haben.

Täter und Opfer kannten sich offenbar

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankenthal haben umfangreiche Ermittlungen den Tatverdacht gegen den 54-Jährigen ergeben. Dieser habe sich vor dessen Tod mehrfach mit dem Opfer getroffen. Er habe keine Angaben zur Sache gemacht. Über die Tatwaffe gibt die Staatsanwaltschaft keine Auskunft, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Der Mann kam in Untersuchungshaft.

Arzt bringt Ermittlungen ins Rollen

Der Tote war gefunden worden, weil der krebskranke Mann nicht zu einem fest vereinbarten Untersuchungstermin erschienen war. Der Arzt informierte die Feuerwehr. Die fand die Leiche,, die schon mehrere Tage in der Wohnung gelegen hatte.

STAND