Festival des Deutschen Films auf der Parkinsel Was Sie zum Filmfestival in Ludwigshafen wissen müssen

Das Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen ist gestartet. Wir sagen Ihnen, wie Sie stressfrei hinkommen - und was es dort zu sehen gibt.

Das Festival des Deutschen Films ist am Mittwochabend mit dem Ost-West-Thriller "Wendezeit» von Regisseur Sven Bohse eröffnet worden. Zudem wurde Festival-Direktor Michael Kötz mit der Pfalzsäule der Stadt Ludwigshafen ausgezeichnet.

Festival-Direktor Michael Kötz ist mit der Pfalzsäule der Stadt Ludwigshafen ausgezeichnet worden. Links Organisatorin Daniela Kötz, rechts Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (Foto: Festival des deutschen Films / Sebastian Weindel)
Festival-Direktor Michael Kötz ist mit der Pfalzsäule der Stadt Ludwigshafen ausgezeichnet worden. Links Organisatorin Daniela Kötz, rechts Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck Festival des deutschen Films / Sebastian Weindel

In diesem Jahr werden wieder mehr als 100.000 Besucher erwartet. In den vergangenen Jahren hatten sich Anwohner der Parkinsel während der Festivalsaison immer wieder darüber beschwert, dass die Besucher mit ihren Autos alles zuparken. Deshalb hat die Festivalleitung nach eigenen Angaben zusammen mit der Stadt Ludwigshafen ein Verkehrs-Konzept ausgearbeitet.

Dauer

Wo finde ich Parkplätze?

Auf der nördlichen Parkinsel herrscht während des Festivals ein allgemeines Parkverbot – Anwohner bekommen Ausnahmegenehmigungen. Wer trotzdem mit dem Auto anreisen will, kann es entweder im BASF-Parkhaus an der Rheinallee oder im Parkhaus Walzmühle in der Yorckstraße abstellen. Kostenlose Shuttlebusse verkehren von dort im 10-Minuten-Takt und bringen die Besucher innerhalb von fünf Minuten zum Festgelände. Nach den Vorstellungen verkehren die Shuttlebusse noch bis 1:30 Uhr nachts.

Das Parkproblem beim Filmfestival soll diesmal besser gelöst werden. (Foto: SWR, Barth)
Das Parkproblem beim Filmfestival soll diesmal besser gelöst werden. Barth

Was kostet das Parken?

Die Parkgebühr kostet in beiden Parkhäusern 4 Euro. Im BASF-Parkhaus kann man sie direkt bezahlen. Wer sein Auto im Walzmühle Parkhaus abstellt, muss das reguläre Parkticket an der Kinokasse gegen ein ermäßigtes 4-Euro-Ticket eintauschen. Anreise mit der Bahn: Festivalbesucher fahren bis zur Haltestelle "Berliner Platz", bzw. mit der S-Bahn bis "Ludwigshafen-Mitte". Vom Berliner Platz verkehrt ein kostenloser Shuttebus. Damit soll auch Ärger mit Anwohnern der Parkinsel vermieden werden, erläutert Festival-Direktor Michael Kötz.

Was kosten die Tickets?

Ein reguläres Ticket kostet 10,50 Euro, ein ermäßigtes Ticket für Schüler, Rentner und Schwerbehinderte kostet gegen Vorlage eines Ausweises 9,50 Euro. Studenten bezahlen 6,50 Euro. Gegen einen Aufpreis von 1 Euro pro Ticket können sich die Besucher einen Sitzplatz aussuchen und reservieren. Außerdem bieten die Festival-Macher 5er- und 10er-Karten zum Verkauf an.

Wo bekomme ich Tickets?

Vorverkaufsstellen gibt es in der Rheingalerie Ludwigshafen im Erdgeschoss und auf dem Mannheimer Paradeplatz gegenüber der Sparkasse. Außerdem kann man die Tickets online buchen.

Der Schauspieler Bjarne Mädel (Foto: dpa Bildfunk, Britta Pedersen)
Der Schauspieler Bjarne Mädel wird in Ludwigshafen mit dem Preis für Schauspielkunst ausgezeichnet Britta Pedersen

Was gibt es beim Festival zu sehen?

In den drei Kinozelten werden vom 21. August bis zum 8. September insgesamt 84 Filme gezeigt. Eröffnet wurde das Festival mit dem Ost-West-Thriller "Wendezeit" von Regisseur Sven Bohse. Den Preis für Schauspielkunst bekommen in diesem Jahr die österreichische Schauspielerin Julia Koschitz und "Tatortreiniger"-Star Bjarne Mädel. Für den Filmkunstpreis sind diesmal 14 Filme nominiert, darunter die Komödie "Und wer nimmt den Hund?" mit Martina Gedeck und Ulrich Tukur.

Zusätzlich werden 9 Filme im Open-Air-Kino gezeigt - den Ton hören die Zuschauer über Kopfhörer. Des weiteren werden Vormittags mehrere Kinderfilme gezeigt.

Wo kann man etwas essen und trinken?

In einem großen Zelt gibt es eine Bar für Getränke und eine Theke für Essen. Die Veranstalter haben nach eigenen Angaben noch einmal am Konzept gearbeitet, so dass die Essensausgabe schneller und ohne langes Schlangestehen erfolgen soll. Direkt neben dem Festivalgelände gibt es außerdem ein Restaurant.

STAND