Ersatzspielstätte wegen Umbaus Wie lange darf Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau bleiben?

Das Nationaltheater Mannheim soll während seines Umbaus eine Ersatzspielstätte im Theater im Pfalzbau in Ludwigshafen bekommen. Die Frage ist nur: Wie lange?

Die Stadt Ludwigshafen will dem Mannheimer Nationaltheater für den geplante Umbau ab 2022 eigentlich das Theater im Pfalzbau als Ersatzspielstätte anbieten.

Fotomontage: Wegweiser zum Pfalzbau Ludwigshafen vor dem Nationaltheater Mannheim (Foto: picture-alliance / Reportdienste, SWR, Uwe Anspach, Montage D.Brusch)
Uwe Anspach, Montage D.Brusch

90 Spieltage oder 120?

Über den geplanten Zeitraum, also wie lange das Nationaltheater in Ludwigshafen bleiben kann, ist nun eine Diskussion entbrannt: Ludwigshafens Kulturbürgermeisterin Cornelia Reifenberg (CDU) bezeichnete 90 Spieltage als absolute "Schmerzgrenze". Das Nationaltheater Mannheim hatte zuletzt von 120 Spieltagen gesprochen.

Theaterchef hat Angst ums Profil

Auch der Intendant des Ludwigshafener Pfalzbaus Tilman Gersch hält das für unrealistisch. Zwar wolle Ludwigshafen dem Nationaltheater helfen, aber nicht auf Kosten des eigenen Profils. Es könne nicht sein, dass der Pfalzbau sein Programm aufgebe, nur um dem Nationaltheater als Ausweichort zu dienen.

Die Planungen für die kommenden Spielzeiten würden ebenfalls nicht gestoppt, kündigte Gersch an. Bislang haben sich die beiden Häuser noch nicht geeinigt.

Umbau ab 2022

Das Nationaltheater in Mannheim wird ab 2022 umgebaut und will mit seiner Oper in den Pfalzbau ausweichen. Die nächsten Gespräche zwischen den Beteiligten sollen im Juni stattfinden.

STAND