Vorwürfe gegen Stadtklinik Frankenthal OB setzt bei Aufklärung auf externe Gutachter und Online-Formular

Nach Vorwürfen gegen die Frankenthaler Stadtklinik hat der Oberbürgermeister der Stadt angekündigt, externe Gutachter einzusetzen. Anlass ist der Vorwurf, dass Patienten länger als nötig künstlich beatmet wurden.

Dauer

Dem SWR sagte Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU), externe Sachverständige sollten den Anschuldigungen nachgehen. Für anonyme Hinweise habe die Stadt ein Online-Formular eingerichtet. Außerdem will Hebich prüfen, ob es Belastungstendenzen im Krankenhaus gibt und mehr pflegerisches Personal benötigt wird. "Insgesamt habe ich aber Vertrauen in unser Haus. Ich bin der festen Überzeugung, dass hier hervorragende medizinische Leistung angeboten wird - zum Wohle der Patienten."

Klinik und Chefarzt sollen profitiert haben

Laut eines Artikels der "Süddeutschen Zeitung" hatten Mitarbeiter der Stadtklinik Frankenthal berichtet, dass der zuständige Chefarzt für solche Beatmungstherapien Bonuszahlungen erhalten habe. Auch die Klinik soll dadurch viel Geld von den Krankenkassen bekommen haben.

Zunächst hatte die Stadtverwaltung in einer Stellungnahme die Vorwürfe zurückgewiesen. Außerdem hat die Stadt ein Online-Formular für Patienten, Angehörige, Ärzte und Mitarbeiter eingerichtet. Dort können Betroffene ihre Erfahrungen anonym mitteilen.

STAND