72 Stunden Jugendliche sanieren Grillhütte in Lambrecht

Bis Sonntag rackern tausende Kinder und Jugendliche in Deutschland für soziale Projekte. Im pfälzischen Lambrecht setzen bei der Aktion "72 Stunden" Messdiener eine Grillhütte in Stand.

In Lambrecht (Kreis Bad Dürkheim) gammelt seit Jahren eine Grillhütte vor sich hin. Auf dem Dach des kleinen Häuschens wächst mehr Moos als auf den Steinen drumherum. Drei Tage haben sich die Messdiener von Lambrecht für ihren Einsatz vorgenommen. Dann soll die Hütte wieder Einsatzbereit sein.

Grillhütte in Lambsheim (Foto: SWR, Foto: Christoph Heck)
Arbeiten an der Grillhütte in Lambsheim Foto: Christoph Heck

Viel zu tun

Ein großer Unimog mit Schaufel ist mit im Einsatz, um den Platz vor der Hütte für die Tische und Bänke zu ebnen. Die Helfer montieren die Außen-Verkleidung der Hütte ab. Die einzelnen Lichtplatten werden entweder abgeschliffen oder komplett ersetzt. Auch die Feuerstelle bekommt einen neue Feuerschutz-Decke im Dach der Hütte. Und die jungen Leute jäten jede Menge Unkraut.


Schüler und Azubis werden freigestellt

Die jüngste Helferin ist gerade mal zehn Jahre alt, der älteste immerhin schon 23. Da die Aktion schon unter der Woche begonnen hat, haben Lehrer und Chefs ein Auge zugedrückt. Am Sonntag 15 Uhr gibt es ein großen Einweihungsgrillen.

Hintergrund zu Aktion "72 Stunden"

Die Aktion "72 Stunden" des Bundes der Deutschen katholischen Jugend setzt innerhalb von drei Tagen die verschiedensten sozialen Projekte um. Im Bistum Speyer nehmen über 50 Gruppen an der 72-Stunden-Aktion teil, die am Sonntagnachmittag offiziell endet. In Deutschland gibt es jährlich die Aktion seit 2013.

STAND