STAND

Starker Regen und schmelzender Schnee hatten in den vergangenen Tagen in vielen Teilen von Rheinland-Pfalz für Hochwasser gesorgt. Inzwischen entspannt sich die Lage überall. Hier finden Sie alle aktuellen Infos:

Mittwoch (10. Februar)

+++ Ende der Berichterstatttung im Blog +++

Die Lage an den größeren Flüssen des Landes hat sich weitesgehend stabilisiert, es werden fallenden Wasserstände gemeldet. Der Hochwasser-Meldedienst hat seine Berichterstattung daher stark zurückgefahren - und auch SWR.de wird die Berichterstattung an dieser Stelle erst einmal im Blog beenden. Sollte sich die Situation wieder ändern, werden wir selbstverständlich wieder mit Berichten, Videos und aktuellen Wasserständen für Sie da sein.

+++ Fähre zwischen Remagen und Linz fährt wieder +++
17:45 Uhr

Die Auto- und Personenfähre zwischen Remagen-Kripp und Linz fährt wieder. Der Pegel bei Andernach liege unter der kritischen Marke von 7,15 Meter und damit für den Fährbetrieb im grünen Bereich, teilte der Betreiber mit. Nutzer der Personenfähre zwischen Remagen und Erpel müssen sich aber noch etwas gedulden. Hier kann der Fährbetrieb erst wieder freigegeben werden, wenn der Pegel bei 6,40 Meter mit fallender Tendenz liegt.

+++ Bundesstraße 42 bei Vallendar wieder freigegeben +++
16:45 Uhr

Die Sperrung der B42 bei Vallendar (Kreis Mayen-Koblenz) ist wieder aufgehoben worden, nachdem die Hochwasserschäden beseitigt wurden. Nach Angaben der Polizei hatten sich die seit Anfang der Woche andauernden Reinigungsarbeiten schwierig gestaltet. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer seien mit ihren Autos durch die gesperrten Bereiche gefahren. Außerdem waren am Dienstag bei minus fünf Grad die Schläuche festgefroren,

+++ Kälte verhindert Abbau der Hochwasserschutzwand bei Koblenz +++
16:00 Uhr

Angesichts fallender Wasserstände sollte der 2. Abschnitt der Hochwasserschutzwand in Koblenz wieder abgebaut werden - die extreme Kälte verhindert das allerdings noch. Laut Feuerwehr würde ein Abbau die einzelnen Elemente stark beschädigen. Sobald die Temperaturen es zuließen, werde man zumindest die beiden Durchlässe am Schartwiesenweg und am Kirmesplatz in Neuendorf öffnen.

+++ Fallende Wasserstände mindestens bis in die kommende Woche +++
13:15 Uhr

Am Oberrhein und am Mittelrhein gehen die Wasserstände weiter zurück. Der Trend wird sich nach derzeitigen Prognosen des Hochwassermeldedienstes mindestens bis in die kommende Woche fortsetzen. Alle Meldehöhen am Oberrhein seien unterschritten. Am Pegel Koblenz wird die Meldehöhe von 5 Metern voraussichtlich am Donnerstag unterschritten. An der Mosel hat sich die Lage so entspannt, dass es derzeit keinen Meldedienst mehr gibt.

+++ Straßen an der Mosel wieder befahrbar +++
07:00 Uhr

Alle Straßen an der Mosel, die wegen des Hochwassers gesperrt waren, sind wieder frei. Das teilte die Polizei mit. Am Mittelrhein sei die B9 bei Oberwesel noch stellenweise überflutet, im Kreis Neuwied sei die B42 zwischen Bad Hönningen und Erpel weiter dicht. Die Straßenmeisterei müsse die Fahrbahn heute erst noch vom Schlamm reinigen, bevor sie wieder freigegeben wird.

Dienstag (9. Februar)

+++ Reinigung der B42 in Vallendar vom Hochwasserschlamm +++
19:30 Uhr

+++ Rhein wieder komplett befahrbar +++
18:30 Uhr

Nach dem Rhein-Hochwasser der vergangenen Woche sind die Pegelstände inzwischen deutlich gesunken. Schiffe können den Rhein seit heute wieder komplett befahren. Für die kommenden Tage wird ein weiterer Rückgang der Wasserstände erwartet. In der vergangenen Woche war der Fluss abschnittsweise für die Schifffahrt gesperrt.

+++ Aufräumarbeiten in St. Goar laufen +++
16:30 Uhr

+++ An der Mosel werden die Keller gesäubert +++
13:15 Uhr

Das Hochwasser an den Mosel ist weiter zurückgegangen. An vielen Orten hat das Aufräumen begonnen. Zahlreiche Keller sind voller Schlamm.

+++ Autofähren am Mittelrhein fahren wieder +++
12:30 Uhr

Nach dem Rückgang des Hochwassers nehmen auch am Mittelrhein die Auto- und Personenfähren nach und nach wieder ihren Betrieb auf. Die Autofähre zwischen Bad Breisig und Bad Hönningen fährt nach eigenen Angaben wieder. Die Loreley-Autofähre zwischen St. Goar und St. Goarshausen geht nach Angaben einer Sprecherin am Mittwochmorgen um 5:30 Uhr wieder in Betrieb. Auch die Rheinfähre Königswinter pendelt laut den Betreibern ab 5:45 Uhr wieder nach Mehlem. Die Autofähre zwischen Linz und Remagen fährt noch nicht, ebenso die Personenfähre Nixe zwischen Erpel und Remagen.

+++ Fähren in Rheinhessen fahren wieder +++
8:45 Uhr

Nachdem der Wasserpegel des Rheins gesunken ist, haben Fähren in Rheinhessen wieder ihren Betrieb aufgenommen. So ist die Fähre in Ingelheim wieder unterwegs, ebenso die Fähre in Bingen. Beide konnten in den vergangenen Tagen nicht fahren, weil der Rhein die Hochwassermarke II erreicht hatte, bei dem die Schifffahrt eingestellt wird.

+++ B9 in St. Goar wieder frei +++
7:30 Uhr

Am Mittelrhein und an der Mosel entspannt sich die Hochwasserlage weiter. Der Pegel in Kaub fällt nach Angaben der Hochwasserzentren stündlich um zwei Zentimeter, der in Andernach um vier Zentimeter und der in Cochem an der Mosel um einen Zentimeter. Laut Polizei sind allerdings weiterhin alle Bundesstraßen im Umkreis gesperrt. Nur die B9 in St. Goar sei wieder frei.

Montag (8. Februar)

+++ Pegelstände fallen weiter +++
19:15 Uhr

Die Pegelstände an Rhein, Mosel, Nahe, Glan, Sieg und Lahn fallen weiter. Das Hochwassermeldezentrum in Rheinland-Pfalz verzeichnete in Mainz am Montagabend einen Pegelstand von 5,86 Meter (Alle Pegelstände Stand 18:45 Uhr). Am Pegel Bingen am Mittelrhein ist mit 4,80 Meter die Hochwassermarke II mittlerweile um wenige Zentimeter unterschritten. In Trier werden derzeit 7,14 Meter gemessen.

+++ Aufräumarbeiten müssen schnell vorangehen +++
16:30 Uhr

+++ Straßen an der Mosel werden von Schlamm befreit +++
14:30 Uhr

Die Hochwasser-Situation an der Mosel entspannt sich. Nach Angaben des Landesbetriebes Mobilität wurde damit begonnen, Bundes- und Kreisstraßen vom Schlamm zu befreien. Die Reinigungsarbeiten müssten in diesem Jahr besonders schnell gehen, hieß es. Denn wegen der niedrigen Temperaturen drohen der Schlamm sowie die nasse Fahrbahn zu gefrieren.

Trier

Hochwasser-Lage An der Mosel haben die Aufräumarbeiten begonnen

Die Hochwasser-Situation an der Mosel entspannt sich. Nach Angaben des Landesbetriebes Mobilität wurde damit begonnen, Bundes- und Kreisstraßen vom Schlamm zu befreien.  mehr...

+++ Fallende Pegelstände in Rheinland-Pfalz +++
10:30 Uhr

Das Hochwassermeldezentrum in Rheinland-Pfalz verzeichnet für Rhein, Mosel, Nahe, Glan, Sieg und die Lahn sinkende Pegelstände. Damit kündigt sich eine Entspannung der Hochwasserlage an. Die Pegelstände befinden sich aber noch auf hohen Niveau und werden voraussichtlich erst im Wochenverlauf die kritischen Hochwassermarken unterschreiten. Aufgehoben ist das Fahrverbot für Schiffe bereits in Mainz. Hier liegt der Pegelstand (Stand 10:30 Uhr) aktuell bei 596 Zentimeter.

+++ Fahrverbot für Schiffe bei Mainz aufgehoben +++
7:45 Uhr

Das Fahrverbot für Schiffe auf dem Rhein bei Mainz ist aufgehoben. Der Flusspegel liegt laut Hochwassermeldezentrum am Montagmorgen bei 6,03 Meter. Ab Bingen gilt aber noch die Hochwassermarke II und damit ein Fahrverbot für Schiffe. Deshalb bleiben laut Wasserschutzpolizei die Binnenschiffer vorerst weiter in Mainz liegen. Am Mittelrhein und an der Mosel steigt das Wasser noch leicht oder stagniert. Bis zum Abend sollen die Pegel aber auch dort sinken.

Sonntag (7. Februar)

+++ Fallende Wasserstände auch am Mittelrhein +++
19:00 Uhr

Am Mittelrhein stagnierten am Sonntag von Bingen bis Andernach die Pegelstände weitgehend auf hohem Niveau. Am Pegel Kaub wurde der Höchststand von 6,69 Meter erreicht. Um 18 Uhr waren es 6,60 Meter. Am Pegel Koblenz gehen die Wassermassen nach dem Höchststand von etwa 7,30 inzwischen zurück. Bis Dienstag ist die Tendenz überall am Mittelrhein fallend. Auch für den Oberrhein und die Mosel sagte der Hochwassermeldedienst am Sonntagabend weitgehend fallende Pegelstände voraus.

+++ Bundesstraße 42 teilweise gesperrt +++
13:45 Uhr

Wie die Polizei Neuwied mitteilte, bleibt die Bundesstraße 42 zwischen Bad Hönningen und Unkel wegen der Beeinträchtigungen weiter gesperrt. Man kontrolliere die Durchfahrtsverbote verstärkt, hieß es in einer Mitteilung. Autofahrer sollten die Gefahr nicht unterschätzen. Trotz Absperrungen habe man etwa an einer Unterführung bei Leubsdorf (Kreis Neuwied) zwei Autos mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Wasser bergen müssen. 

+++ Am gesamten Oberrhein fallen die Wasserstände +++
10:15 Uhr

Während am Oberrhein die Wasserstände fallen, prognostizieren die Experten des Hochwassermeldezentrums leicht ansteigende Wasserstände für den Mittelrhein. Für den Pegel Kaub sei der Höchststand von 6,69 Metern erreicht worden. Am Pegel Koblenz werden die Wasserstände heute voraussichtlich nochmals leicht ansteigen. Am Nachmittag sollen die Wasserstände im gesamten Mittelrhein dann ebenfalls fallen.

+++ Anstieg an der Mosel fällt geringer aus als erwartet +++
10:15 Uhr

An der Mosel hat es seit gestern weniger geregnet als vorhergesagt. Der Anstieg der Wasserstände fiel damit deutlich geringer aus als erwartet, teilte das Hochwassermeldezentrum auf seiner Webseite mit. Am Nachmittag rechnen die Experten am Pegel Trier mit einem Höchststand zwischen 7,80 und 8,00 Metern. Am Pegel Perl fallen den Angaben zufolge die Wasserstände seit Samstagvormittag. Am Pegel Cochem sollen die Wasserstände bis Montagmittag im Bereich von 6,80 bis 7,00 Metern pendeln. Ab Anfang der Wochen erwartet das Meldezentrum, dass die Wasserstände an der gesamten Mosel über längere Zeit fallen werden. Am Pegel Trier werde der Wasserstand von 7,00 Metern voraussichtlich am Dienstag und die Meldehöhe von 6,00 Metern am Mittwoch unterschritten.

Samstag (6. Februar)

+++ Hochwasserlage in Andernach +++
19:00 Uhr

Wie die Hochwasserlage in Andernach am Rhein ist, berichtet SWR-Reporter Martin Ammeling. Er hat auch mit Oberbürgermeister Achim Hütten (SPD) über die Bedeutung einer Hochwasser-Schutzmauer gesprochen, die es seit 2006 gibt.

Video herunterladen (4,3 MB | MP4)

+++ Auch am Sonntag sollen die Pegelstände an der Mosel steigen +++
18:30 Uhr

Zahlreiche Straßen sind überflutet, auch Garagen und Keller, etwa in Bernkastel-Kues. Fallende Wasserstände gibt es wohl erst Anfang der neuen Woche.

+++ Entspannung ab Montag - auch dank kühlerer Temperaturen +++
16:30 Uhr

Für Beginn der kommenden Woche zeichnen sich laut Landesamt für Umwelt an der gesamten Mosel über längere Zeit fallende Wasserstände ab. Die Pegelstände sinken unter anderem, weil die Temperaturen wieder deutlich zurückgehen. Dadurch gibt es eher Schnee als Regen. Wo Regen fällt, friert dieser meist zu Eis und speist nicht sofort die Flüsse. Vor allem für die Eifel und den Westerwald sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) ab Samstagabend gefrierenden Regen und gefährliches Glatteis vorher.

+++ Pegelstände an Mosel und Rhein steigen am Mittag weiter +++
12:00 Uhr

Der Pegelstand der Mosel hat in Trier die Acht-Meter-Marke erneut überschritten. Der aktuelle Messwert liegt bei 8,04 Meter. Nach Angaben des Hochwassermeldezentrums ist in Trier bis morgen mit steigenden Wasserständen zu rechnen. Auf Grund der Regenvorhersagen könne ein vergleichbarer Höchststand wie am vergangenen Donnerstag im Bereich von 8,26 Metern erreicht werden.

Wegen der anhaltenden Regenfälle steigen auch die Pegelwerte am Mittelrhein weiter an. Für den Pegel in Kaub erwartet der Hochwassermeldedienst morgen Vormittag den Höchststand von bis zu 6,70 Metern. Auch am Pegel Koblenz wird morgen mit dem Höchststand gerechnet, der Pegel könnte auf bis zu 7,50 Meter steigen. Mit fallenden Wasserständen werde erst ab Montag gerechnet.

+++ Böden profitieren vom Regen - aber nicht genug +++
10:30 Uhr

Anwohner an Flüssen schauen gebannt auf die Wasserstände von Rhein und Mosel. Derweil regnet es weiter. Für die ausgetrockneten Böden ist das gut, reicht aber wohl noch nicht, sollte es wieder zu vielen heißen Sommertagen kommen.

Rheinland-Pfalz

Grundwasser nicht genug angestiegen Regen gut für Böden - noch kein Schutz vor Hitzewelle

Der Regen und die Schneeschmelze haben den Böden in Rheinland-Pfalz gut getan. Doch für einen heißen Sommer reicht das wohl noch nicht aus.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

+++ Angespannte Lage an Mosel und Rhein +++
08:00

Die Hochwasserlage am Mittelrhein und an der Mosel bleibt weiter angespannt. Momentan stagnieren die Pegel in Kaub, Koblenz und Andernach auf einem hohen Niveau. Das Hochwassermeldezentrum geht davon aus, dass in Koblenz, Braubach und Kaub die Wasserstände bis heute Abend wieder steigen. An der Mosel sinkt der Pegel Cochem aktuell weiterhin langsam – es wird erwartet, dass er am Abend aber ebenfalls wieder steigt.

Rheinland-Pfalz

Hochwasser in Rheinland-Pfalz Viele Fähren und Schiffe fahren wieder

Nachdem die Pegelstände des Rheins gesunken sind, haben viele Fähren wieder ihren Betrieb aufgenommen. Und die Frachter können den Strom wieder komplett befahren.  mehr...

+++ Unterspülter Kran wird weiter überwacht +++
07:30 Uhr

In Koblenz-Lützel überwacht das Technische Hilfswerk einen Baukran, der gestern vom Moselhochwasser unterspült wurde. Nach Angaben der Feuerwehr hat ein Statiker die Standfestigkeit des Krans untersucht und als stabil eingeschätzt. Dennoch habe das THW den Kran an der Moselschleuse im Stadtteil Lützel gesichert und werde ihn auch über das Wochenende weiter überwachen. Gestern Mittag hatte die Baufirma, die an der Schleuse arbeitet, die Feuerwehr gerufen, weil sich die Arbeiter unsicher waren, ob der Kran umstürzen könnte. Daraufhin waren drei benachbarte Mehrfamilienhäuser vorsorglich geräumt worden. Am Abend konnten die 14 Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. 

Rheinland-Pfalz

Hochwasser in Rheinland-Pfalz Viele Fähren und Schiffe fahren wieder

Nachdem die Pegelstände des Rheins gesunken sind, haben viele Fähren wieder ihren Betrieb aufgenommen. Und die Frachter können den Strom wieder komplett befahren.  mehr...

Karlsruhe

Sinkende Wasserstände in der Region Rheinschifffahrt bleibt weiter gesperrt

In der Nacht zum Sonntag hat der Rhein seinen Scheitelwert von 8,51 Meter am Pegel Maxau erreicht. Trotz sinkenden Pegels bleibt die Schifffahrt vorerst gesperrt.  mehr...

Koblenz

Sinkende Pegelstände an Wied und Nister Hochwasser-Lage im Westerwald entspannt sich langsam

Im Westerwald waren viele Flüsse und Bäche wegen Schneeschmelze und Dauerregens über die Ufer getreten und hatten für Überschwemmungen gesorgt. Doch allmählich ist Entspannung in Sicht.  mehr...

Trier

Lage bleibt angespannt Hochwasser der Mosel stagniert auf hohem Niveau

Das Hochwasser der Mosel hat am Pegel Trier am Freitag die 8-Meter-Marke unterschritten. Wie das Hochwassermeldezentrum mitteilte, liegt der Pegel Trier aktuell bei 7,93 Meter.  mehr...

STAND
AUTOR/IN