Archiv Live Blog zum Coronavirus (Foto: Getty Images, Getty Images)

Corona-Krise und ihre Folgen

Montag, 15. November

STAND

Das Coronavirus verändert das Leben im Land. Hier die Entwicklungen bis zum 21. November.

+++ Polizeibeamte erhalten Booster-Impfungen +++
21:45 Uhr

Mitarbeiter der Polizei können ab dem 29. November eine Booster-Impfung bekommen. Das hat Landesinnenminister Roger Lewentz (SPD) mitgeteilt. Damit wolle das Land die Funktionsfähigkeit der Polizei weiterhin sicherstellen, so Lewentz. Die Booster-Impfungen sollen polizeiintern durchgeführt werden. Bereits Ende Februar konnten sich Polizeibedienstete in eigenen polizeilichen Zentren gegen Corona impfen lassen. Nach Angaben von Lewentz hatten mehr als 80 Prozent der Beschäftigten diese Möglichkeit genutzt.

+++ Spahn spricht von "Woche der Entscheidungen"
21:00 Uhr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) drängt angesichts der bedrohlichen Corona-Lage in Deutschland auf entschlossenes staatliches Handeln. Im ARD-Extra sagte er, es sei viel zu viele Tage diskutiert worden. Es seien unterschiedliche Positionen dazu gehört worden, aber jetzt sei die Woche der Entscheidungen. Die Erkenntnisse und Meinungen müssten nun zusammengeführt werden. Auf die Frage, ob die Schutzmaßnahmen nicht schon viel früher vorbereitet und eingeführt hätten werden müssen, antwortete er ausweichend.

+++ Hausärzte begrüßen Reaktivierung von Impfzentren +++
18:15 Uhr

Der Hausärzteverband Rheinland-Pfalz begrüßt, dass im Land wieder einige Impfzentren für Corona-Schutzimpfungen öffnen dürfen. Die Landesvorsitzende des Verbandes, Barbara Römer, sagte dem SWR: Sie habe damit kein Problem, denn damit würden Hausärzte entlastet. Diese hätten auch viele Patienten, die mit anderen Infektionskrankheiten in die Praxen kämen. Außerdem gebe es viele Anrufe zur Auffrischungsimpfung. Rheinland-Pfalz will neun Impfzentren ermöglichen, wieder zu öffnen.

+++ Deutlich weniger Intensivbetten im Land als vor einem Jahr +++
17:00 Uhr

Rheinland-Pfalz hat innerhalb eines Jahres rund ein Viertel der Intensivbetten in Kliniken verloren. Das geht aus Zahlen der Intensivmediziner-Vereinigung DIVI hervor.

RLP

Folge des Pflegermangels Ein Viertel weniger Intensivbetten im Land als 2020

Rheinland-Pfalz hat innerhalb eines Jahres rund ein Viertel der Intensivbetten in Kliniken verloren. Das geht aus Zahlen der Intensivmediziner-Vereinigung DIVI hervor.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

+++ Zahl der Teststellen im Land mehr als halbiert +++
16:45 Uhr

Seit der Abschaffung der kostenlosen Corona-Tests gibt es in Rheinland-Pfalz noch 617 Teststellen. Das sind nicht einmal halb so viele wie noch im Oktober. Der Koordinator des Projekts "Testen für Alle", Detlef Placzek, appellierte an die ausgestiegenen Betreiber, wieder mitzumachen: "Testen war eine wichtige Säule der Pandemiebekämpfung." Seit Samstag übernimmt der Bund nach rund einem Monat erneut die Kosten für die Tests für alle Bürger, ob geimpft, genesen oder ungeimpft. Vor dem Ende der kostenlosen Corona-Tests am 11. Oktober gab es laut Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung, landesweit mehr als 1.500 Orte, an denen sich die Bürger auf das Virus testen lassen konnten.

+++ Ampel-Parteien im Bund: Doch keine Einigung auf Impfpflicht in einigen Bereichen +++
15:45 Uhr

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bund, Katrin Göring-Eckardt, hat klargestellt, dass die Ampel-Parteien im Bund sich entgegen ihrer vorherigen Aussage noch nicht auf eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen geeinigt hätten. Es tue ihr leid, wenn sie missverstanden worden sei, sagte sie auf einer Pressekonferenz. Eine mögliche Impfpflicht für bestimmte Bereiche wäre nicht Bestandteil der Reform des Infektionsschutzgesetzes, die diese Woche beschlossen werden soll, sondern eines separaten Gesetzgebungsverfahrens. Die Diskussion über nötige Maßnahmen werde weitergehen, sagte Göring-Eckardt weiter.

+++ 15 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Infektion +++
15:15 Uhr

Für Rheinland-Pfalz haben die Gesundheitsbehörden am Montag teils steigende und teils leicht sinkende Werte für die drei Leitindikatoren gemeldet. So gab es binnen eines Tages 1.333 neue Infektionen mit dem Coronavirus, die Inzidenz liegt nun bei 177,3 (Vortag: 166). Leicht gesunken ist die Rate der Menschen, die aufgrund einer Covid-19-Erkrankung in ein Krankenhaus eingewiesen werden mussten: Der Wert liegt nun bei 3,1 (Vortag: 3,3). Der dritte Indikator beschreibt die Belegung der Intensivbetten durch Covid-19-Patienten: Er stieg minimal von 5,8 am Sonntag auf 5,86. Fünfzehn weitere Menschen starben in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion.

+++ Ampel-Parteien im Bund planen Impfpflicht und 3G in Bussen und Bahnen +++
14:45 Uhr

Die Parteien einer künftigen Ampel-Koalition wollen nach Angaben von Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen einführen. "Wir werden eine Impfpflicht brauchen für Einrichtungen, bei Pflegeheimen, bei Kindertagesstätten et cetera", sagt Göring-Eckardt in Berlin. "Wir werden das auf den Weg bringen." Eben so geplant von der künftigen Ampel: 3G-Regeln in Bussen und Bahnen. Diese sollen ebenso wie die Maskenpflicht bundesweit für den "öffentlichen Personennah- oder Fernverkehr einschließlich Schülerbeförderung und Taxen" gelten, hieß es.

+++ DEHOGA: Viele Stornierungen von Weihnachtsfeiern in Restaurants und Hotels +++
13:45 Uhr

In Rheinland-Pfalz werden wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen zurzeit sehr viele Weihnachtsfeiern in Restaurants und Hotels abgesagt. Das teilte der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA dem SWR mit. Dies betreffe sowohl private als auch geschäftliche Weihnachtsfeiern, so der rheinland-pfälzische DEHOGA-Präsident Gereon Haumann. Die Stornierungen träfen die Restaurants und Hotels hart, da gerade die Zeit vor Weihnachten die umsatzstärkste sei. Schon vergangenes Jahr sei das Weihnachtsgeschäft wegen der Corona-Pandemie ausgefallen.

+++ Personalmangel: Impfzentrum Kaiserslautern hofft auf Hilfe der Bundeswehr +++
13:15 Uhr

Das Impfzentrum in Kaiserslautern soll wieder öffnen. Weil es dafür aber noch kein neues Personal gibt, hofft der Landkreis Kaiserslautern auf Unterstützung von der Bundeswehr. Ende September seien nahezu alle Verträge mit dem Personal gekündigt worden, als die Impfzentren im Land geschlossen wurden, teilte Landrat Ralf Leßmeister (CDU) mit. Jetzt sei es zwar grundsätzlich möglich, das Impfzentrum in Kaiserslautern wieder zu öffnen, allerdings fehle es an Personal.

+++ Impfstation im Koblenzer Löhr-Einkaufszentrum ab jetzt außer Sonntag geöffnet +++
12:00 Uhr

In Koblenz ist die Impfstation im Löhr-Einkaufszentrum von heute an sechs Tage in der Woche besetzt - und zwar von Montag bis Samstag. Das sagte die koordinierende Ärztin dem SWR. Grund sei die gestiegene Nachfrage nach Corona-Impfungen. Die Impfstation werde derzeit förmlich überrannt. Die Hälfte der Menschen käme zur Erstimpfung. Die anderen für Zweit- und Booster-Impfung.

+++ Impfbusse in der Pfalz unterwegs +++
11:15 Uhr

Die Impfbusse der Landesregierung werden am Montag an mehreren Stellen in der Pfalz Halt machen. Ohne Voranmeldung können sich alle Interessierten dort gegen das Coronavirus impfen lassen, man braucht nur einen Personalausweis. Noch bis 16 Uhr wird einer der Busse am Saalbau in Neustadt stehen, ein weiterer hält noch bis 18 Uhr am Bahnhof in Deidesheim. Weitere Termine: Dienstag ab 14 Uhr in Schifferstadt, am Mittwoch ab 8 Uhr in Landau und ab 9 Uhr in Grünstadt. Die genauen Standorte der Impfbusse sind auch auf der Internetseite corona.rlp nachzulesen.

+++ Landkreise in Westpfalz erhalten Hilfe für Schülerinnen und Schüler +++
11:00 Uhr

Landkreise in der Westpfalz haben aus dem bundesweiten Förderprogramm "Aufholen nach Corona“ rund 200.000 Euro erhalten. Das Geld sei zur Unterstützung von Schülerinnen und Schüler, teilten die Kreisverwaltungen in Pirmasens, Kusel und Kirchheimbolanden mit. Ziel des Förderprogramms ist es, Kinder und Jugendliche während der Corona-Pandemie beim Lernen in der Schule bis Ende 2022 stärker zu unterstützen. Beispielsweise sollen die Schülerinnen und Schüler im Kreis Südwestpfalz in Zukunft einen kostenlosen Nachhilfeunterricht nach der Schule besuchen können. Außerdem sollen die Kinder und Jugendlichen aus dem Donnersbergkreis stärker im Umgang mit Medien geschult werden. Auch Lehrerinnen und Lehrer sollen mit Hilfe von Fortbildungen lernen, wie sie die Schülerinnen und Schüler während der Pandemie am besten beim Lernen unterstützen können.

+++ Riesen-Andrang beim Impfbus zum Fußballspiel +++
9:00 Uhr

Impfbusse bei Sportvereinen sollen die Impfung für Sportler unkompliziert machen - eigentlich. Beim SV Ehrang in Trier war am Wochenende der Andrang am Impfbus so groß, dass es die Vereinsmitglieder und Fußballzuschauer eher abschreckte.

+++ Hoch für 3G am Arbeitsplatz +++
8:30 Uhr

Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) hat sich für eine 3G-Regel am Arbeitsplatz ausgesprochen. Er schließt sich damit der Forderung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) an. Hoch sagte dem SWR, er halte das für sehr sinnvoll; mit 3G am Arbeitsplatz könne man effektiv die Pandemie bekämpfen.

Rheinland-Pfalz

Neue Corona-Verordnung gilt ab Montag In RLP werden Corona-Warnstufen verschärft

In Rheinland-Pfalz sollen die Corona-Warnstufen verschärft werden. Das hat Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) angekündigt. Ab Mitte nächster Woche öffnen zudem wieder Impfzentren.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

+++ Pirmasens will Impfzentrum wieder öffnen +++
8:00 Uhr

Für die Südwestpfalz wollen die Stadt Pirmasens und der Landkreis Südwestpfalz das Impfzentrum in Pirmasens wieder öffnen. Das kündigte Landrätin Susanne Ganster (CDU) jetzt an. Sie habe kein Verständnis dafür, dass das Land nicht alle Impfzentren wieder in Betrieb nehme.

Pirmasens

Auch Pirmasens will Impfzentrum wieder öffnen "Es kann nicht sein, dass Menschen bei Wind und Wetter auf ihre Corona-Impfung warten!"

Die Stadt Pirmasens und der Landkreis Südwestpfalz wollen das Impfzentrum in Pirmasens wieder öffnen. Für den Fünf-Punkte-Plan der Landesregierung hat Landrätin Ganster (CDU) kein Verständnis.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

+++ Ampel-Fraktionen verschärfen Corona-Pläne +++
4:25 Uhr

Die möglichen Koalitionspartner SPD, Grüne und FDP haben sich auf deutliche Verschärfungen bei der geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes geeinigt. Angesichts der dramatisch steigenden Corona-Infektionszahlen sollen nun grundsätzlich auch Kontaktbeschränkungen angeordnet werden können, wie aus einer Vereinbarung von Vertretern der drei Fraktionen hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Dabei geht es um Ungeimpfte, wie Grünen-Chef Robert Habeck zuvor bereits in der ARD angedeutet hatte. Zudem sollen Ungeimpfte ohne negativen Test keine Busse und Bahnen mehr benutzen dürfen - unabhängig von der weiter geltenden Maskenpflicht.

+++ Neuer Höchststand bei bundesweiter Inzidenz +++
4:15 Uhr

Der Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen setzt sich fort. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter mitteilte, erhöhte sich der Wert auf 303,0 und erreichte damit den achten Tag in Folge einen neuen Höchststand. Am Sonntag hatte die Inzidenz bei 289,0 gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an. Vergangenen Montag hatte der Wert die Schwelle von 200 überschritten, die bis dahin die Höchstmarke seit Beginn der Pandemie gewesen war. Seitdem wurden täglich neue Höchstwerte registriert. Den jüngsten Angaben des RKI zufolge wurden binnen 24 Stunden 23.607 Coronavirus-Neuinfektionen sowie 43 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet.

+++ Montgomerey fordert Verlängerung der epidemischen Lage +++
2:30 Uhr

Angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen fordert der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, eine Verlängerung der epidemischen Lage. "Wir haben weiterhin eine Pandemie nationalen Ausmaßes. Es ist absurd, angesichts von Inzidenzen um die 300 von einer Aufhebung sprechen zu wollen", sagt Montgomery der Zeitung "Rheinische Post" (Montagausgabe). Wer sage, 'keine Impfpflicht und nie wieder Lockdown', der habe die Epidemiologie des Virus nicht verstanden und spiele ihm in die Hände. Noch könne es aber gelingen, den Trend der vierten Welle zu brechen. Robert Habeck, Co-Vorsitzender der Grünen, hat das geplante Ende der pandemischen Notlage am Abend verteidigt. Zugleich kündigte er an, dass die möglichen Ampel-Koalitionspartner ihre Pläne für ein geändertes Infektionsschutzgesetz noch verschärfen. Das Gesetz soll an die Stelle der pandemischen Lage treten.

+++ Wirtschaftsvertreter kritisieren Pläne zu Homeoffice-Pflicht +++
2:00 Uhr

Wirtschaftsvertreter kritisieren die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), angesichts steigender Fallzahlen die Homeoffice-Pflicht wieder einzuführen. Der Vorschlag sei Ausdruck der Planlosigkeit der Corona-Politik, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Markus Jerger, den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montagausgaben). Die Mehrzahl der Mittelständler habe längst individuelle betriebliche Lösungen gefunden. Eine Verpflichtung zum Homeoffice erschließe sich auch nicht, wenn in Unternehmen generell die 3G-Regel gelten solle. "Für ganze Branchen, etwa im Einzelhandel oder in Handwerksbetrieben war und ist Homeoffice ohnehin nicht praktikabel."

+++ Lauterbach rechnet mit Überlastung der Kliniken Anfang Dezember +++
01:45 Uhr

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rechnet Anfang Dezember mit einer flächendeckenden Überlastung der Kliniken. "Bei den Fallzahlen, die wir jetzt haben, werden die Kliniken in den ersten beiden Dezemberwochen bundesweit die Kapazitätsgrenze überschreiten", sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montagausgaben). Das sei jetzt schon kaum mehr abzuwenden. Damit die Maximalbelastung nicht zum flächendeckenden Kollaps führe, seien jetzt drastische Maßnahmen nötig. Er schlug vor, Ungeimpften nur noch Zugang zu ihrem Arbeitsplatz, zu Lebensmittelgeschäften, Drogerien und Apotheken zu geben.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz in RLP steigt weiter

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) hat am Montag 3.781 (Freitag: 2.588) neue bestätigte Corona-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist im Vergleich zu vergangener Woche erneut gestiegen.

Rheinland-Pfalz

Endemie statt Pandemie? Welche Corona-Regeln gelten noch in RLP?

Corona beherrscht immer weniger den Alltag in Rheinland-Pfalz. Das zeigen die geltenden Corona-Regeln. Zuletzt wurde das Ende der Masken-Pflicht in Bussen und Bahnen angekündigt.

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Dritte Impfdosis: Fragen und Antworten Alles rund um die Booster-Impfung in Rheinland-Pfalz

Steigende Corona-Fallzahlen heizen die Diskussion um Auffrischungsimpfungen an. Was bringt die Booster-Dosis? Für wen ist sie sinnvoll? Und wo gibt es sie in Rheinland-Pfalz?

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona

STAND
AUTOR/IN
SWR