STAND

In der Coronakrise haben die heimischen Landwirte ohnehin Probleme, Saisonkräfte zu finden. Nun fehlen sie ganz - der Bund hat einen Einreisestopp beschlossen. Der Verband schlägt Alarm und kann den Beschluss nicht nachvollziehen.

Der Einreisestopp für Saisonarbeitskräfte aus Osteuropa stelle die Betriebe im südlichen Rheinland-Pfalz vor nahezu unlösbare Herausforderungen, so der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd, Eberhard Hartelt. Er könne die Entscheidung nicht nachvollziehen. "Erst vorgestern hat die Bundesregierung die Landwirtschaft als systemrelevante Infrastruktur anerkannt und heute werden unseren Betrieben die notwendigen Arbeitskräfte verweigert.“

Stopp so schnell wie möglich wieder aufheben

Laut Hartelt trifft der jetzt noch einmal verschärfte Mangel an Saisonarbeitern aktuell besonders den Gemüsebau, aber im weiteren Verlauf des Jahres werden auch der Obstbau und Weinbau betroffen sein. Viele Betriebe hätten daher berechtigte Angst um ihre Existenz. Spargelbetriebe könnten nicht ernten, Gemüsebetriebe gar nicht erst pflanzen. Der Einreisestopp müsse daher so schnell wie möglich wieder aufgehoben werden, fordert Hartelt.

Spargelbetriebe, die nicht ernten können oder Gemüsebaubetriebe, die ihre Kulturen gar nicht erst pflanzen können, rechnen derzeit mit massiven Umsatzeinbrüchen.

Eberhard Hartelt, Präsident des Bauern- und Winzerverbandes RP Süd

Der Schutz der Gesundheit sei natürlich ein hohes Gut. Daher seien die Betriebe auch bereit, alle erforderlichen Maßnahmen im Produktionsablauf und der Unterbringung bzw. Verpflegung ihrer Mitarbeiter zu ergreifen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Online-Plattform für Helfer

Die Internetplattform "Das Land hilft", die das Bundesagrarministerium ins Leben gerufen hat, soll nun Hilfswillige mit Landwirten vernetzen. Das Jobvermittlungsportal wird laut Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) förmlich "überrannt". Bis Dienstagabend hätten sich rund 16.000 Menschen gemeldet, die in der Landwirtschaft aushelfen wollten, sagte Klöckner dem SWR.

Stopp für Erntehelfer und Grenzkontrollen

Das Bundesinnenministerium hatte am Mittwoch bis auf weiteres ein Einreiseverbot für Saisonarbeiter angeordnet. Die Regelung gelte für die Einreise aus Drittstaaten, aus Großbritannien, für EU-Staaten wie Bulgarien und Rumänien, die nicht alle Schengen-Regeln vollumfänglich anwenden, sowie für Staaten wie Polen oder Österreich, zu denen vorübergehend Binnengrenzkontrollen eingeführt worden sind.

STAND
AUTOR/IN