Flut-Untersuchungsausschuss

"Alles muss auf den Tisch"

STAND
AUTOR/IN
Mathias Zahn

Im U-Ausschuss zur Flutkatastrophe blieb Innenminister Lewentz dabei: Von einer verheerenden Sturzflut habe er nichts wissen können. Ein Kommentar von SWR-Redakteur Mathias Zahn.

Video herunterladen (2,4 MB | MP4)

Es ist eine dicke Überraschung. Gestern wurde bekannt: Das Lagezentrum im Innenministerium hat am Abend der Flut einen Polizeihubschrauber losgeschickt. Der hat nach 22 Uhr Videos und Fotos gemacht. Der Pilot hat dem Lagezentrum berichtet, dass es schlimm aussieht. Dass viele Häuser teils bis zum Dach im Wasser stehen. Dass Menschen von ihren Häusern mit Taschenlampen leuchten. Im Lagezentrum kamen die Videos nach Aussage der Mitarbeiter nicht an. Nur verwackelte Fotos von großflächigen Überschwemmungen.

Rheinland-Pfalz

Minister Lewentz im U-Ausschuss Lewentz: ADD-Einsatzleitung hätte in Flutnacht nichts verbessert

Innenminister Lewentz hat im U-Ausschuss Vorwürfe zurückgewiesen, das Land hätte in der Flutnacht die Einsatzleitung übernehmen müssen. Es sei zu bezweifeln, dass dies zu einer Verbesserung der Lage geführt hätte.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Es stellen sich Fragen: Warum tauchen die Videos aus dem Innenministerium erst jetzt auf? Wie kann es sein, dass Innenminister Lewentz die Aufnahmen nach eigenen Angaben nicht kennt? Sind die Videos so dramatisch, dass sie Lewentz‘ Darstellung von den bedrückenden Einzelereignissen ins Wanken bringen könnten? Die Öffentlichkeit konnte sich gestern dazu keine Meinung bilden. Die Videos wurden den Abgeordneten in geheimer Sitzung gezeigt, weil Menschen in Not zu sehen sind. Die Landesregierung will nun prüfen, ob eine bearbeitete Version öffentlich gezeigt werden kann, die die Persönlichkeitsrechte schützt. Warum erst jetzt? Alles muss auf den Tisch. Die Menschen an der Ahr haben ein Recht darauf und sie dürften sich verhöhnt fühlen.

Rheinland-Pfalz

Die Lage nach der Flutkatastrophe Nahwärmenetze können dank Förderung gebaut werden

In den von der Flutkatastrophe zerstörten Regionen in Rheinland-Pfalz läuft der Wiederaufbau. Viel ist geschafft, viel ist noch zu tun. Hier die aktuelle Lage.  mehr...

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

ADD-Chef Linnertz als der Katastrophenschützer des Landes hat einstürzende Häuser im Ausschuss gestern als nicht so ungewöhnlich bezeichnet. Das Land bleibt bei seiner Verteidigungslinie. Einzelereignisse waren in der Flutnacht bekannt, aber nicht das ganze Ausmaß der Katastrophe. Das wirkt nicht durchgehend glaubwürdig. Einstürzende Häuser. Menschen auf Dächern, die mit Taschenlampen leuchten. Vermisste. War da wirklich niemand, der eins und eins zusammenzählen konnte? Es mögen alle ihr Möglichstes getan haben in der Flutnacht. Über sich hinaus gewachsen sind nur die Helfer vor Ort - aber keiner der verantwortlichen Landespolitiker.

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Arbeit mit Leihmaschinen Winzer im Ahrtal brauchen Unterstützung bei der Weinlese

Viele Winzer im Ahrtal suchen noch freiwillige Helfer für die Weinlese. Die meisten Weingüter werden voraussichtlich Anfang bis Mitte September mit der Ernte beginnen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Dernau

Übernachtungsmöglichkeiten für Fachkräfte Wiederaufbau im Ahrtal: Neues Handwerkerdorf in Dernau

Ein Jahr nach der Flutkatastrophe im Ahrtal suchen viele Betroffene händeringend Hilfe für den Wiederaufbau ihrer verwüsteten Häuser: Ein neues Handwerkerdorf soll dabei helfen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Schuld

Ausschussmitglieder und ein Geologe im Hochwassergebiet U-Ausschuss im Ahrtal: Starkregen und Steilhänge fatale Kombination

Bei der Flut im Ahrtal konnten die Wassermassen aufgrund der Geologie leicht ins enge Tal schießen. Das hat ein Geologe dem Untersuchungsausschuss bei einem Ortstermin erklärt. Er war der Auftakt zur öffentlichen Beweisaufnahme.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Opposition dafür - Ampel enthält sich Untersuchungsausschuss zur Flutkatastrophe beschlossen

Mehr als zwei Monate nach der Flutkatastrophe im Ahrtal hat der rheinland-pfälzische Landtag einen Untersuchungsausschuss eingesetzt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Mathias Zahn