STAND

Nach der Havarie mit einem Tankschiff muss die Fähre zwischen Boppard und Filsen offenbar bis zum Wochenende den Betrieb einstellen. Laut Wasserschutzpolizei ist die Reparatur aufwändig.

Nach Angaben eines Sprechers der Wasserschutzpolizei kann die Fähre während der Reparatur am Steiger in Boppard bleiben und muss nicht in eine Werft gebracht werden. In der Zwischenzeit laufen Ermittlungen gegen den Fährführer wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs. Er hatte nach eigenen Angaben am Dienstagabend wegen der tief stehenden Sonne den Tanker übersehen und gerammt. Verletzt wurde niemand.

Dieser Frachter stieß nach Angaben der Wasserschutzpolizei St. Goar mit der Rhein-Fähre in Boppard zusammen.  (Foto: Wasserschutzpolizei St. Goar)
Dieser Frachter stieß nach Angaben der Wasserschutzpolizei St. Goar mit der Rhein-Fähre in Boppard zusammen. Wasserschutzpolizei St. Goar

Auch das mit 1.000 Tonnen einer leicht entzündlichen Flüssigkeit beladene Tankschiff versuchte noch auszuweichen. Dennoch kam es zur Kollision. Verletzt wurde niemand. An der Fähre entstand ein Schaden von vermutlich rund 10.000 Euro. An dem Tankschiff sei nur geringer Lackschaden entstanden. Die Tanks mit dem Gefahrgut wurden nicht beschädigt.

STAND
AUTOR/IN