STAND
AUTOR/IN

Rund ein Dutzend Wildschweine sorgen seit einigen Wochen an einem Baumarkt in Betzdorf im Westerwald für Probleme. Die Tiere sind wohl von Bürgern illegal gefüttert worden.

Wie die Stadt Betzdorf mitteilt, haben es sich die Wildschweine seit einigen Wochen zwischen der Gregor-Wolf-Straße und dem Gelände eines Baumarktes gemütlich gemacht. Vermutlich hätten sich die Schweine dort angesiedelt und vermehrt, weil sie von Bürgern gefüttert worden seien. Die Stadt weist darauf hin, dass dies strengstens verboten sei. Es könne ein Bußgeld von bis zu 5.000 Euro verhängt werden.

Wildschweine aggressiv gegenüber Menschen

Einige der Wildschweine hätten sich sogar bereits aggressiv gegenüber Mitarbeitern des Baumarktes gezeigt. Das könne vor allem dann vorkommen, wenn die Tiere Junge haben. Die Bachen, also die weiblichen Wildschweine, würden ihre Jungtiere dann beschützen. Sie würden dann schnell zu Angriffen neigen, die für Menschen nicht selten gefährlich enden könnten.

Jagdpächter will Schweine umsiedeln

Wie die Stadt Betzdorf weiter mitteilt, will der zuständige Jagdpächter die Wildschweine wieder zurück in den angrenzenden Wald leiten. Dort hätten die Tiere ihren natürlichen Lebensraum. Ein erster Versuch des Jagdpächters sei jedoch von Passanten behindert worden. Sie hätten den Pächter aufgefordert, die Schweine in Ruhe zu lassen. Die Stadt Betzdorf weist daher darauf hin, dass der Jagdpächter nicht bei seiner Arbeit behindert werden dürfe.

Reutlingen

Ungewöhnliche Bauernhofbewohner in Reutlingen Zwei Wildschweine gehören zur Familie

Auf einem Reutlinger Bauernhof ist im wahrsten Sinne des Wortes die Sau los. Mitten im Winter hat eine Familie zwei Frischlinge aus einem eiskalten Bach gerettet und zieht die beiden seitdem groß.  mehr...

Deutliche Erhöhung der Mittel im Haushalt Land will Millionen für Kampf gegen Schweinepest einsetzen

Die Afrikanische Schweinepest bedroht Tiere und Landwirte in Rheinland-Pfalz. Deshalb plant die Landesregierung für die Tierseuchenbekämpfung im neuen Haushalt deutlich mehr Geld ein.  mehr...

Speyer

35 Jahre nach Tschernobyl Wildschweine im Pfälzerwald teilweise noch radioaktiv

35 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl sind Wildschweine im Pfälzerwald zum Teil immer noch radioaktiv belastet. Das geht aus einem Bericht des rheinland-pfälzischen Landesuntersuchungsamtes in Speyer hervor.  mehr...

STAND
AUTOR/IN