STAND

Die Arbeitslosigkeit ist auch im Norden von RLP im März leicht zurückgegangen. Nach Angaben der zuständigen Arbeitsagenturen sind im Norden des Landes derzeit etwa 32.500 Menschen arbeitslos gemeldet, rund drei Prozent weniger als noch im Februar. Die Situation auf dem Arbeitsmarkt verbessere sich, heißt es u.a. von der Agentur für Arbeit in Montabaur. Das liege an einer bescheidenen Frühjahrsbelebung, die sich z.B. im Straßen- und Landschaftsbau bemerkbar mache, erklärte auch die Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen. Zudem sichere das Kurzarbeitergeld viele Arbeitsplätze. Seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr haben den Angaben zufolge rund 5.500 Beschäftigte ihren Job im Norden des Landes verloren. Dabei seien Branchen wie die Gastronomie und der Handel wesentlich stärker betroffen als andere. Nach wie vor steigt die Zahl der Langzeitarbeitslosen. Wegen der Corona-Pandemie falle es ihnen viel schwerer, wieder eine Beschäftigung zu finden.

STAND
AUTOR/IN