STAND

Die drei Schwestern aus Asbach, die seit Sonntagabend vermisst wurden, sind in Bonn in Obhut genommen worden. Nach Angaben der Polizei geht es ihnen gut.

Sie sind am Montagnachmittag bei Verwandten in Bonn angekommen, die daraufhin sofort bei der Polizei Bescheid gesagt haben. Die Mutter und die Kripo Neuwied hatten zuvor alle möglichen Freunde und Angehörigen kontatktiert, damit diese sich melden, wenn die Kinder bei ihnen auftauchen.

Mädchen von zu Hause ausgerissen

Die Polizei hatte vermutet, dass die Geschwister geplant hatten, auszureißen, da es in Bonn familiäre Verbindungen gebe. Es bestehen derzeit keine Hinweise auf das Vorliegen von Straftaten.

Eine 10- und eine 15-Jährige und ein zwei Jahre altes Mädchen waren am Sonntagabend nach dem Gassigehen mit ihren zwei kleinen Hunden nicht nach Hause zurückgekehrt. Die Handys der älteren Mädchen waren ausgestellt. Die Mutter verständigte etwa zwei Stunden später die Polizei und veröffentlichte auch einen Hilferuf in den sozialen Medien.

Groß angelegte Suchaktion in der Region

Rund 100 Freiwillige suchten danach rund um Asbach nach den drei Mädchen, allerdings ohne Erfolg. Auch zwei Rettungshundestaffeln unterstützten die Suche. Die Spur verlor sich am Kreisverkehr der L235 zum Jägertal. Die Polizei vermutete, dass die Mädchen womöglich dort in einen Wagen gestiegen waren.

Brandursache noch unklar Leiche in niedergebranntem Haus in Burgen gefunden

Nach dem Hausbrand am frühen Dienstagmorgen in Burgen im Kreis Mayen-Koblenz haben die Brandermittler eine Leiche gefunden. Laut Polizei handele es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Eigentümer.  mehr...

STAND
AUTOR/IN