STAND

Die Polizeiinspektion Linz wurde über die Weihnachtsfeiertage mehrfach zu Einsätzen im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt gerufen. So wurde an Heiligabend eine schreiende Frau in Unkel gemeldet. Vor Ort konnten die Kollegen feststellen, dass die polizeibekannte 30-Jährige durch die Staatsanwaltschaft Köln zu Fahndung ausgeschrieben ist. Weshalb die Frau geschrien hat, wollte sie nicht angeben.
Einsatz in Linz

Ein junges Paar geriet am zweiten Weihnachtsfeiertag aus unbekannten Gründen in Streit. Nachbarn nahmen Schreie und Hilferufe aus einer Wohnung in Linz wahr und verständigten aus Sorge die Polizei. Vor Ort konnte lediglich nur die junge Frau angetroffen werden. Sie war nicht verletzt und gab an, dass man sich nur verbal auseinander gesetzt habe. Der Mann hat die Wohnung noch vor dem Eintreffen der Polizei verlassen.

Kinder mussten Streit der Eltern miterleben

In Bad Hönningen musste die Polizeiinspektion Linz ebenfalls am zweiten Weihnachtsfeiertag ein streitendes Ehepaar voneinander trennen. Ein 28-Jähriger schlug seiner Ehefrau zuvor einen Wasserkocher auf den Kopf, zog sie an den Haaren und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Die Geschädigte verbrühte ihren Ehemann im weiteren Verlauf mit heißem Wasser den Unterkörper. Der Mann musste mit Verbrennungen ins Krankenhaus verbracht werden. Die im selben Haushalt lebenden Kleinkinder mussten den Streit ihrer Eltern leider miterleben.

STAND
AUTOR/IN