STAND

Fußgänger haben in Mendig zwei tote Boa-Constrictor-Schlangen in einem Bettlaken am Straßenrand gefunden. Die Polizei sucht jetzt nach dem Besitzer der Riesenschlangen.

Nach Angaben des Kreises Mayen-Koblenz handelt es sich um zwei exotische Boa Constrictor. Die so genannte Königsboa kann bis zu viereinhalb Meter lang werden. Die beiden Exemplare in Mendig seien aber mit rund anderthalb und zwei Metern deutlich kleiner gewesen, teilte der Kreis am Montagmittag mit. Die toten Tiere sind den Angaben zufolge schon vor knapp zwei Wochen gefunden worden.

Polch

Patrick Meyer zu den ausgesetzten Boa Constrictor Reptilien-Experte: Schlangen in Mendig vermutlich erfroren

Das Schicksal der beiden Riesenschlangen, die in Mendig tot aufgefunden wurden, macht Reptilienfans betroffen. Patrick Meyer betreibt in Polch eine Auffangstation für Reptilien und vermutet, dass die Boa Constrictor lebend ausgesetzt wurden.  mehr...

Schlangen vermutlich tot abgelegt

Die Haltung dieser Riesenschlangen sei in Deutschland zwar erlaubt. Die Entsorgung am Straßenrand stelle allerdings eine Straftat dar. Die Polizei sucht deshalb nach Zeugen.

Nach der Einschätzung der Kreisveterinärin waren die Schlangen schon tot, bevor sie abgelegt wurden. Aber auch wenn sie noch am Leben gewesen wären, wären die tropischen Schlangen bei den winterlichen Temperaturen innerhalb von Minuten erfroren. Eine Gefahr für die Bevölkerung sei deswegen nicht von ihnen ausgegangen.

STAND
AUTOR/IN