Adenau

Motorradfahrer stirbt auf Nürburgring

STAND

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Nürburgring ist am Pfingstmontag ein 54-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich der Polizei Mayen zufolge am Nachmittag bei einer Touristenfahrt auf der Nordschleife des Rings. Beim Befahren des Streckenabschnittes "Kallenhard" verlor der 54-Jährige die Kontrolle über sein Motorrad: Er kam in einer Kurve von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke und einem Leitpfosten. Der Polizei zufolge war kein weiteres Fahrzeug an dem Unfall beteiligt. Der 54-jährige starb noch an der Unfallstelle.

Der Nürburgring wird sowohl von Profis als auch von Amateuren genutzt und an veranstaltungs- und testfreien Tagen für Touristenfahrten freigegeben. Dabei dürfen Hobbyrennfahrer mit ihrem eigenen Auto auf der Strecke fahren. Von Freitag bis Sonntag fand am Nürburgring das Kultfestival "Rock am Ring" statt.

Nürburgring

Bei Touristenfahrt auf der Nordschleife Tödlicher Unfall auf dem Nürburgring

Bei einem Unfall auf der Nordschleife des Nürburgrings ist ein Autofahrer ums Leben gekommen. Sieben Menschen wurden verletzt.  mehr...

Adenau

Touristenfahrten auf der Nordschleife Unfälle auf der Nordschleife am Nürburgring keine Seltenheit

Der Nürburgring in der Eifel wird sowohl von Profis als auch von Amateuren genutzt. An veranstaltungs- und testfreien Tagen ist er für Touristenfahrten freigegeben. Es gelten ein Tempolimit und Verkehrsregeln, an die sich laut Polizei aber viele nicht halten. Unfälle seien daher keine Seltenheit.  mehr...

STAND
AUTOR/IN