STAND

Im Streit zwischen der Stadt St. Goarshausen und dem Pächter der Loreley-Freilichtbühne um ausstehende Pachtzahlungen hat das Landgericht Koblenz am Donnerstag noch keine Entscheidung gefällt. Die Richter rieten den Parteien, sich außergerichtlich zu einigen.

Video herunterladen (3,7 MB | MP4)

Die Stadt St. Goarshausen teilte mit, dass der Stadtrat in der nächsten Ratssitzung im November darüber entscheiden wird, ob die Stadt eine weitere finanzielle Absicherung vom Pächter verlangen wird oder einer außergerichtlichen Einigung zustimmt.

Stadtbürgermeister Nico Busch sagte dem SWR, der Rat müsse seine Entscheidung gegenüber den Bürgern rechtfertigen und könne deshalb die Zahlungsforderung nicht einfach so fallen lassen.

Stadt hatte Vertrag mit langjährigem Pächter gekündigt

Die Stadt als Eigentümerin der Loreley-Bühne hatte wegen ausstehender Pachtzahlungen dem Betreiber gekündigt - dagegen reichte die Loreley Venue Management GmbH Klage ein. Nach Angaben der Stadt geht es um Forderungen von etwa 180.000 Euro. Der Betreiber der Bühne soll in den vergangenen drei Jahren laut Stadt nur einen Teil der Pacht gezahlt haben.

Prozess Landgericht Streit um Pacht für Loreley-Bühne (Foto: SWR)
Stadtbürgermeister Nico Busch (l.) und Bühnen-Betreiber Ulrich Lautenschläger (r.) saßen sich am ersten Prozesstag vor dem Landgericht gegenüber.

Die Stadt hatte den Konzertveranstalter aufgefordert, die ausstehenden Pachtzahlungen spätestens bis Mitte Februar dieses Jahres auszugleichen, sonst werde der Pachtvertrag zum 30. November gekündigt.

Pächter: "Bühne war trotz Renovierung nicht spielfähig"

Der Betreiber kam dieser Aufforderung nicht nach und begründete die Pachtminderung damit, dass viele Renovierungsarbeiten nicht wie vereinbart erfolgt seien. Die Bühne auf dem weltberühmten Felsen sei auch nach der bisher erfolgten Sanierung nicht zu bespielen gewesen.

Der Konzertveranstalter argumentiert, er habe noch mehrere hunderttausend Euro in und um die Bühne investieren müssen, damit Veranstaltungen stattfinden können. Er hält die Kündigung der Stadt für nicht gerechtfertigt.

Die Loreley Venue Management GmbH betreibt die Bühne seit 2010, der Pachtvertrag zwischen der Stadt und dem Berliner Unternehmen läuft eigentlich noch zehn Jahre lang.

Bühnendrama um die Loreley-Freilichtbühne - ein Beitrag in der SWR Landesschau vom 14.7.2020.

STAND
AUTOR/IN